Partnerschaft

Mit bewusster Atmung zum ultimativen Höhepunkt 

Die Atmung ist das am wenigsten genutzte Werkzeug im sexuellen Arsenal ! /Bild: Fotolia
Mit bewusster Atmung zum ultimativen Höhepunkt 
Catharina Kaiser

Normalerweise würde man ja nicht auf die Idee kommen über seine Atmung nachdenken – immerhin funktioniert die ja ganz von selbst. Doch intuitives Atmen, ohne groß darüber nachzudenken, bedeutet nicht, dass die Atmung auch bestmöglich genutzt wird. Laut Experten trifft das vor allem beim Sex zu. Hier kann bewusstes Atmen dabei helfen die Körper in Einklang zu bringen und so die Empfindungen zu verstärken. „Die Atmung ist sozusagen das am wenigsten genutzte Werkzeug im sexuellen Arsenal“, erklärt Resident Sexologist Dr. Jess O’Reilly. Denn die Atmung stimuliert empfindliche Nervenenden und kann durchaus zum Experimentieren genutzt werden. Allerdings will das gut geübt sein. Wer sich selbst nicht unbedingt als Multitasking-Talent beschreiben würde, sollte die Atemübungen vorerst außerhalb des Schlafzimmers üben. Etwa die sogenannte Wellen-Atmung oder die Wolken-Atmung. Diese sollen einem dabei helfen sich an den bewussten Einsatz der Atmung zu gewöhnen. Sobald das gemeistert wurde, gibt es einige Möglichkeiten, um Atemtechniken beim Liebesspiel zu nutzen.

1. Natürlich Geräuschkulisse

Dank Pornos und gestellten Sexszenen in Filmen hat sich die Art und Weise der Geräusche, die man im Bett so von sich gibt, extrem verändert. Viele Menschen glauben sie müssten stöhnen wie ein Pornostar um möglichst attraktiv zu wirken, anstatt ihren Emotionen freien Lauf zu lassen. „Die meisten dämpfen oder verändern ihr sexuelles Geräusch Repertoire um zu reflektieren, was sie in Pornos gehört haben. Das kann allerdings die orgasmische Spannung beeinflussen“, so Dr. Jess. Durch das bewusste Verstellen der eignen Geräusche wird das Atmen unnatürlich und die Muskeln verspannen, was einen intensiven Höhepunkt fast unmöglich macht.