Gesundheit

Mit diesen 3 Atemübungen schafft es jeder, sich zu entspannen

Stress einfach wegatmen? Mit diesen easy Atemübungen ist das kein Problem ! /Bild: Unsplash
Mit diesen 3 Atemübungen schafft es jeder, sich zu entspannen
Melanie Payerl

Nach einem stressigen Arbeitstag ist es gar nicht so leicht wieder die Balance zu finden. Nicht nur Sport hilft Stress abzubauen, sondern auch Meditation und Yoga. Wenn der alltägliche Zeitplan aber sehr straff durchorganisiert ist, bleibt da meist wenig Zeit dafür. Gut, dass es auch einfache Wege gibt, die für Entspannung sorgen – wie etwa Atemübungen. Die Atmung verläuft zum Großteil unbewusst und wird meist nicht wirklich beachtet. Wer sich in einer Stresssituation auf seine Atmung fokussiert, wird feststellen, dass das zu Entspannung und mehr Konzentration führt. Folgende drei Atemübungen lassen sich ganz leicht in den Alltag integrieren und Sie werden sehen, dass Sie so mehr Energie für den Tag haben. Wenn sie mal wieder kurz vor einer innerlichen Explosion stehen, suchen Sie sich ein ruhiges Plätzchen und atmen sie bewusst durch. Wer es erst gar nicht so weit kommen lassen möchte, sollte sich bereits morgens Zeit für einige Entspannungs-Atemübungen nehmen.

atmen

1. Atemzüge zählen

In erster Linie geht es hier nicht darum, einen Rekord aufzustellen. Im Vordergrund bei dieser Atemübung steht das gleichmäßige rhythmische Atmen. Dabei soll durch die Nase ein- und den Mund ausgeatmet werden. Nun zum Zählen: Zählen Sie beim Ein- und Ausatmen, beispielsweise jeweils bis 5. Beim Einatmen kann außerdem die Hand auch auf den Bauch gelegt werden, dadurch nehmen Sie die Atmung ganz bewusst wahr. Der Phantasie sind bei dieser Übung keine Grenzen gesetzt. So kann man sich während des Einatmens eine duftende Blumenwiese  oder den Duft einer Meeresbrise vorstellen, der vom Körper aufgesogen wird. Wichtig bei dieser Übung ist die Steigerung zwischen den Sitzungen.

tief einatmen

2. Anspannung & Entspannung

Bei dieser Übung spielen Atmung und Anspannung der Muskeln eine wichtige Rolle. Dabei werden während des langsamen Einatmens möglichst viele Muskeln angespannt. Danach wird die Luft kurz angehalten. Anschließend wird langsam ausgeatmet und dabei werden auch die Muskeln wieder entspannt. Um eine Tiefenentspannung zu erlangen wird diese An- und Entspannung in Kombination mit der Atmung rund fünf Mal durchgeführt. Während der gesamten Übung sollten Sie ruhig sitzen beziehungsweise liegen, die Atmung bewusst wahrnehmen und an etwas Positives denken.

ausatmen

3. Länger Ausatmen

Wie der Name der Übung bereits verrät geht es darum, das Ausatmen zu verlängern. Genauer gesagt sollte bei dieser Atemübung rund doppelt solange aus- wie eingeatmet werden. Das klingt vermutlich komisch, doch das langsame ausatmen führt zu einer angenehmen Entspannung.