Bewegung

Mit Yoga gegen Migräne

Yoga soll die Häufigkeit und Intensität von Migräne-Attacken verhindern können ! /Bild: Unsplash
Mit Yoga gegen Migräne
Trixi Kouba

Migräne kann den Alltag deutlich erschweren und eine große Belastung darstellen. Übelkeit, eine gestörte Sehfähigkeit, Lichtsensibilität und schmerzende Gliedmaßen sind quälende Begleiter presslufthammerartiger Kopfschmerzen. Tagelang können diese Anfälle Betroffene außer Gefecht setzen. Vor allem Frauen leiden darunter. In Deutschland finden sich rund 18 Millionen Migränekranke. Eine aktuelle Studie bietet nun Anlass zur Hoffnung: Yoga könnte in Kombination mit herkömmlichen Behandlungen Migräne-Attacken in ihrer Häufigkeit und Intensität stark reduzieren. Namaste!

Mit Asanas zur Besserung

yoga1
In der Studie wurden 60 Migräne-Patienten in zwei Gruppen geteilt: Jene, die weiterhin eine herkömmliche Behandlung erhielten und andere, die zusätzlich fünf bis sechs Mal wöchentlich Yoga-Einheiten besuchten. Die Teilnehmer wurden angewiesen insgesamt 30 Yoga-Stunden zu absolvieren. Außerdem sollten die Patienten zusätzlich ein Migräne-Tagebuch führen. Beim Yoga wurden richtige Atemübungen eingelernt und mittels Asanas (Körperstellungen) und Shavasanas Körper und Geist ausgeglichen. Shavasana bedeutet „Totenstellung“ und bezeichnet eine entspannte Rückenlage, die meist am Anfang und Ende der Yoga-Einheit geübt wird. Es zeigte sich, dass die Kombination der herkömmlichen Therapie mit Yoga große Effekte nach sich zog. Die Lebensqualität der Patienten verbesserte sich drastisch, Episoden von Kopfschmerzen und damit Medikation reduzierten sich, die Herzfrequenz sank ab.

Für die Behandlung von Migräne ist regelmäßige Bewegung generell von Ärzten empfohlen. Zahlreiche Studien zeigten positive Folgen bei Aerobic, wobei die Häufigkeit, Dauer und Intensität der Symptome zurückgingen und sich Patienten wieder wohler fühlten. Schmerz, Stress und Angstzustände können durch Bewegung gelindert werden. Denn da viele Betroffene längere Zeit außer Gefecht gesetzt sind, stauen sich Angstgefühle aus, die Zeit im Alltag beim Job oder im Haushalt nicht mehr aufholen zu können.

Wie starten ?

mediation
Ob als blutiger Yoga-Anfänger auf der Suche nach einer Verbesserung des Migräne-Zustands oder einfach nur zur Entspannung: Zu Beginn sollte man sich einen Yoga-Kurs suchen, der auf Anti-Stress und Atemübungen fokussiert. Mittlerweile gibt es zahlreiche selbstständige Yoga-Studios, Kurs-Angebote findet man so gut wie in jedem Fitnesscenter.

Bewegung