Diät

„Mitternachtssnacks machen dick“ – 5 falsche Ernährungsmythen

Weit verbreitete Irrglauben, die rein gar nichts mit Biologie zu tun haben ! /Bild: Fotolia
„Mitternachtssnacks machen dick“ – 5 falsche Ernährungsmythen
Trixi Kouba

Rund um das Essen ranken sich viele Mythen. Muss man tatsächlich zwei Liter Wasser täglich trinken? Machen Mitternachtssnack dick? Werden Kinder durch zu viel Zucker hyperaktiv? Ist Fruchtzucker gesünder als Kristallzucker? Sind Eier schlecht für den Cholesterinspiegel? Viele weit verbreitete Mythen stellen sich bei genauerem Hinsehen als falsch heraus:

1. Zwei Liter Wasser pro Tag ? 

water
Ja immer viel trinken, lautet der Ratschlag von allen Seiten. Wie viel, darüber wird oft diskutiert. Kein Wunder, denn tatsächlich muss man sich wenig Sorgen um eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme in unseren Breitengraden machen. Konträr zur weit verbreiteten Annahme, man müsse zwei Liter täglich trinken, wobei koffein- und alkoholhaltige Getränke nicht zählen, reicht laut Experten das eigene Durstgefühl. Keine wissenschaftlichen Studien belegen die 2-Liter-These. Mit der Flüssigkeitsaufnahme über die Nahrung und dem Gefühl von Durst als persönliche Alarmglocke kommt man gesund und ausreichend über die Runden. Und: In moderatem Ausmaß zählen Kaffee und Bier auch zur Flüssigkeitsaufnahme. Vermehrtes Trinken von Wasser kann aber sehr wohl in besonderen Situationen wie bei anstrengender körperlicher Arbeit, Sport oder in sehr heißen Gegenden wichtig sein.