Bewegung

Move it: So beeinflusst Bewegung die Periode

Bewegung während der Periode tut Körper und Geist gut/ Bild: Fotolia
Move it: So beeinflusst Bewegung die Periode
Alessa Hachmeister
Prev1 of 4

Für jede Frau ist ihre Periode ein individuelles Erlebnis – das ist ganz klar. Schmerzen, Blutfluss, Farbe und Intensität können variieren. Und auch bei der Lust auf Sport und Fitness gibt es große Unterschiede. Einige Damen bewegen sich gerne, wenn sie ihre Tage haben. Andere bleiben wiederum am liebsten auf dem Sofa liegen. Doch welchen Effekt hat der Sport tatsächlich auf die Periode? Hier die Antworten.

1. Zu viel Sport lässt Periode ausfallen

Einige Menschen machen mehrere Male in der Woche Sport. Übertreiben sollte man diesen Bewegungsdrang allerdings auf gar keinen Fall. Frauen, die nämlich zu viel Sport machen, können damit ihre Gesundheit gefährden. Bei exzessiver Bewegung kann es nämlich zum Ausfallen der Periode kommen, warnen Experten. Das hört sich vielleicht für einige Frauen sehr verlockend an, schließlich ist die Menstruation nicht gerade die schönste Zeit im Monat für die meisten Damen. Tatsächlich kann solch ein Zustand aber viele gravierende Folgen haben – beispielsweise einen unnatürlichen Hormonhaushalt bis hin zu brüchigen Knochen oder Unfruchtbarkeit.

Prev1 of 4