Diät

Müsli: Sogar Pizza wäre ein besseres Frühstück

Müsli wird oft als gesundes Frühstück betitelt - dem ist aber oft nicht so ! /Bild: Fotolia
Müsli: Sogar Pizza wäre ein besseres Frühstück
Catharina Kaiser

Müsli und Getreide wird ja gemeinhin als besonders gesundes Frühstück bezeichnet. Wer seiner Figur etwas Gutes tun und spätere Heißhunger-Attacken verhindern möchte sollte sich also eine Schüssel Cerialien gönnen. So weit so gut. Allerdings könnte man sich stattdessen auch einfach ein Stück Pizza auf den Frühstücksteller legen. So zumindest die Meinung der Ernährungsberaterin Dr. Chelsey Amer. „Zwar enthält ein Stück Pizza mehr Fett, doch im Vergleich zu Müsli weit weniger Zucker, weshalb man weniger schnell einen Zucker-Crash erlebt“, so Dr. Amer. Schon in einer kleinen Schlüssel Kellogg’s Raisin Bran verbergen sich 18g Zucker, dafür keinerlei gesunden Fette. Die empfohlene Tagesdosis für Frauen liegt übrigens bei 25g.

Müsli oder doch lieber Pizza ?

Neben einem geringeren Zuckeranteil enthält ein Stück Pizza zudem noch weit mehr Proteine als es bei einer typischen Schüssel Müsli der Fall ist. Demzufolge würde auch der Hunger länger ausbleiben und keine zwischenzeitlichen Snacks benötigt werden. Allerdings muss dabei immer noch berücksichtigt werden, dass ein Stück Pizza sicherlich keine besonders gesunde Mahlzeit ist. Regelmäßig sollte es folglich nicht am Teller landen. Ein wirklich gesunder und nahrhafter Start in den Tag sieht nun mal anders aus. Etwa ein griechisches Joghurt mit Früchten oder Haferflocken mit Zimt und Früchten. Beide Varianten liefern einen Kalzium- und Proteinschub und liefern sowohl wichtige Ballaststoffe als auch Antioxidantien. Statt einem klassischen Müsli könnte man sogar Reste vom Abendessen verwendet werden. „Beispielsweise Gemüse im Sauerteig mit Kräutern zusammen mit magerem Protein wie Hühnchenbrust oder Linsen und dazu eine kleine Portion Quinoa“, empfiehlt Dr. Cynthia Sass.

Für alle die inzwischen dennoch mehr Lust darauf hätten sich von nun an Pizza zum Frühstück zu gönnen, gibt es sogar gesunde Rezepte extra für Frühstückspizzen. Der Schlüssel dahinter liegt natürlich in der frischen Zubereitung, anstatt eine typische Variante aus der Tiefkühlabteilung zu kaufen. Zu den Zutaten zählen Proteinlieferanten wie Eier, Speck und Fontina-Käse sowie Spinat für eine gesunde Portion Vitamine. Wer hingegen noch immer auf sein Frühstücksmüsli pocht, sollte zumindest auf gesunde Getreidearten achten, die eben keinen Zuckerbomben ähneln. In diesem Fall eignen sich Vollkornprodukte, Nüsse oder Samen zusammen mit Obst und Milch auf Pflanzenbasis am besten.