Beauty

Nach dem Sommer ist vor dem Sommer – Haarentfernung richtig planen

Warum der Herbst die ideale Zeit für eine Laser-Haarentfernung ist ! /Bild: Fotolia
Nach dem Sommer ist vor dem Sommer – Haarentfernung richtig planen
Tanja Judmann

Haarstoppel an Beinen und Achseln gehören nicht zum modernen Körperideal von Männern und Frauen. Vorrangig in der Sommerzeit zeigen sie am Strand oder beim Sonnen viel Haut. Schaut aus dem Bikinihöschen krauses Haar heraus, vergrätzt dieses jeden Urlaubsflirt. Um die Körperbehaarung zu entfernen, eignen sich mehrere Methoden. Allerdings gehen regelmäßiges Wachsen und Rasieren mit stetigen Kosten und Zeitaufwand einher. Zudem entstehen auf der empfindsamen Epidermis durch scharfe Rasierklingen rote Pünktchen, die auf eine Hautreizung hinweisen.

Um den unangenehmen Nebeneffekt zu vermeiden, eignet sich eine dauerhafte Haarentfernung mit Laser. Österreichische Personen wenden sich an das Aestomed Ambulatorium für ästhetische und kosmetische Lasermedizin, um lästige Haare schonend zu beseitigen. Vor einer dauerhaften Haarentfernung kommen in der Regel diverse Fragen auf: Zu welcher Jahreszeit empfiehlt sich die Laserbehandlung? Was gilt es bei der Planung zu beachten?

Die Laserhaarentfernung im Sommer – geht das ?

Eine Vielzahl von medizinisch-kosmetischen Behandlungen findet in den Sommermonaten nicht statt. Lange Zeit gehörte dazu die dauerhafte Haarentfernung mit Laser. Der thermische Effekt verletzt die Haut nicht. Er sorgt jedoch für eine verstärkte Lichtempfindlichkeit. Dadurch erhöht sich für die Betroffenen die Wahrscheinlichkeit, Pigmentflecken oder einen Sonnenbrand zu erhalten. Mittlerweile funktioniert die Lasertherapie während der Sommerzeit, sofern die Patienten anschließend auf den Sonnenschutz achten.

Die dauerhafte Entfernung der Haare mit dem Laser basiert auf der Methode der selektiven Fotothermolyse. Ziel der Behandlung ist es, die Haarwurzel mit der durch das Laserlicht entstandenen Hitze dauerhaft zu schädigen und gleichzeitig die umliegende Haut zu schonen. Das Haarpigment nimmt die thermische Energie des Laserlichts auf und verwandelt sie in Hitze. Anschließend überträgt sie diese auf die Haarwurzel, die in dessen Folge dauerhaft verödet.

Entscheiden sie sich für die Haarentfernung an Beinen und Bikinizone, sorgt eine lange Hose für den notwendigen Sonnenschutz. Nach der dauerhaften Haarentfernung mit Laser erhält die Sonnenschutzcreme Priorität. Ihr Lichtschutzfaktor beträgt 50+ und bewahrt kurzfristig besonnte Hautstellen vor Zellschäden. Für zwei Wochen verzichten die Behandelten komplett auf ein entspannendes Sonnenbad.

Die Aussicht, die Sonne nicht genießen zu können, trifft bei vielen Patienten auf Missfallen, sodass sie die Laserhaarentfernung selten in dieser Jahreszeit buchen. Eine Alternative stellt das Beseitigen lästiger Körperbehaarung im Herbst dar. Österreichs führende private Krankenanstalt für ästhetische Lasermedizin benutzt für die Behandlung den LightSheer®-Diodenlaser von Lumenis. Mit einer Wellenlänge, die 800 Nanometer beträgt, ist er das geeignetste Gerät für eine dauerhafte Haarentfernung. Der Vorteil liegt darin, dass Wasser und Blut das Laserlicht in dieser Wellenlänge nur geringfügig absorbieren, das Melanin nimmt es jedoch in großem Ausmaß auf. Vom Alexandritlaser unterscheidet sich der LightSheer®-Diodenlaser zudem positiv bei der Hautkühlung, da er eine größere Eindringtiefe besitzt.

Die Behandlung dauert je nach Größe des zu therapierenden Gebietes zwischen 15 Minuten und drei Stunden. Zu den Hautstellen, die sich für den Prozess eignen, zählen beispielsweise:

  • die Bikinizone,
  • Achseln,
  • Beine,
  • Arme,
  • Gesicht,
  • Rücken,
  • Bauch und
  • Gesäß.

Herbst als ideale Jahreszeit für die dauerhafte Haarentfernung mit Laser

Für die Lasertherapie in der Aestomed Laserambulatorium GmbH erweisen sich die Herbstmonate als empfehlenswerter Zeitpunkt. Verschwindet im Oktober und November die Sommerbräune, betrübt das die Betroffenen. Helle Haut eignet sich für die dauerhafte Laserhaarentfernung aber deutlich besser als eine gebräunte Epidermis. Das Melanin absorbiert die Lichtenergie problemlos, sodass die Haarwurzeln absterben. Das funktioniert ausschließlich bei Haaren in der Wachstumsphase. In der Regel machen sie 25 Prozent der gesamten Haarmenge aus. Um sämtliche Körperhärchen mittels Laser zu beseitigen, sind mehrere Sitzungen notwendig. Patienten des Aestomed Ambulatoriums warten ein bis zwei Monate mit der Folgebehandlung.

Planen sie eine Ganzkörperenthaarung, dauert jede Sitzung bis zu drei Stunden. Der gewünschte Effekt hält dafür mindestens ein Jahr, oftmals über mehrere Jahre an. Im Aestomed Ambulatorium nehmen ausschließlich qualifizierte Mediziner die Behandlung vor. Daher drohen keine beziehungsweise nur geringfügige Schmerzen oder unansehnliche Nebenwirkungen. Mit einer im Herbst begonnenen Haarentfernung profitieren die Behandelten im kommenden Sommer von glatter, haarfreier Haut.

KONTAKT UND WEITERE INFOS

Dauerhafte Haarentfernung im Aestomed Ambulatorium
Rennweg 9, 1030 Wien
+43 1 718 29 29
info@aestomed.at
www.aestomed.at