Ernährung

Neue Studie untersuchte gesundheitliche Auswirkungen von Propionat

Propionat ist ein recht wenig bekanntes Konservierungsmittel. Seine Auswirkungen auf die Gesundheit wurden bislang noch nicht genau untersucht – eine neue Studie liefert nun bedenkliche Ergebnisse. /Bild: Fotolia
Neue Studie untersuchte gesundheitliche Auswirkungen von Propionat

Propionat, aus chemischer Sicht eine kurzzeitige Fettsäure, wird in der Lebensmittelindustrie vor allem als Konservierungsmittel zur Haltbarmachung von Speisen genutzt. Ebenso fungiert es als ein wichtiges Mittel zur Vermeidung von Schimmelpilzen in der Lagerung. Verzehrt wird Propionat in erster Linie als konservierender Inhaltsstoff in Backwaren oder auch Tiernahrung. Darüber hinaus ist es auch ein häufig eingesetzter Bestandteil künstlicher Aromen. Doch wie wirkt sich Propionat auf unsere Gesundheit aus? Ein Forscherteam der Harvard T.H. Chan School of Public Health beschäftigte sich in Kooperation mit Forschern des Brigham and Women’s Hospital und des Sheba Medical Center in Israel im Rahmen einer Studie unter anderem mit genau dieser Frage.

Gesundheitlicher Einfluss auf den Stoffwechsel

food

Die in der Zeitschrift Science Translational Medicine online veröffentlichte Studie kombinierte Daten aus einer randomisierten placebokontrollierten Studie mit Menschen und Mäusen. Ein Schlüsselresultat war, dass Propionat zahlreiche Stoffwechselvorgänge auslösen könne, welche zu einer Insulinresistenz und einer Hyperinsulinämie (einer zu hohen Insulinmenge im Blut) führe. Ebenso ließ sich aus den Ergebnissen postulieren, dass bei Mäusen eine dauerhafte Propionat-Exposition sowohl zu Gewichtszunahme, als auch zu eine Insulinresistenz führte– ein entscheidendes Ergebnis. Damit zeige sich ein direkter Zusammenhang zwischen dem Propionatkonsum und Fettleibigkeit sowie dem Risiko, an Diabetes zu erkranken. Darüber hinaus beobachteten die Forscher, dass Menschen nach dem Verzehr von propionathaltigen Lebensmitteln signifikante Erhöhungen von Noradrenalin sowie Erhöhungen von Glucagon und FABP4, einem Protein, aufwiesen. Demnach identifizierten die Forscher Propionat als „Stoffwechselstörer“.

Studienresultate wertvoll für die Identifikation weiterer Maßnahmen gegen Diabetes

Die Ergebnisse der Studie würden das Verständnis, inwiefern Inhaltsstoffe aus Lebensmitteln den Stoffwechsel auf zellulärer Ebene beeinflussen, wertvoll erweitern. Ebenso würden die Resultate neue wirksame Maßnahmen gegen Diabetes und Fettleibigkeit darstellen, so Gökhan S. Hotamışlıgil, James Stevens Simmons Professor für Genetik und Stoffwechsel und Direktor des Sabri Ülker Center for Nutrient, Genetic and Metabolic Research an der Harvard Chan School.