Hormone

Pille ohne Nebenwirkungen für den Mann bald Realität?

Wer sollte die Pille nehmen: Mann oder Frau? /Bild: Fotolia
Pille ohne Nebenwirkungen für den Mann bald Realität?
Melanie Payerl

Männer, die eine Pille schlucken, um sicher zu verhüten – ist das bloß ein Traum oder wird es tatsächlich bald Realität sein? Forscher gaben bekannt, dass sie eine Pille für Männer entwickelt haben, die wirksam ist und noch dazu wenige Nebenwirkungen hat. Doch werden Männer die Pille als Verhütungsmittel akzeptieren? Was für unzählige Frauen bereits seit den 1960er Jahren zur Gewohnheit geworden ist, wird in naher Zukunft vermutlich auch für Männer an Bedeutung gewinnen.

Einnahme und Wirkung

Pille

Wie auch die Antibabypille bei Frauen, muss die Pille für Männer einmal täglich eingenommen werden. Dabei wirkt das Kontrazeptivum auf die männlichen Geschlechtshormone, vor allem auf das männliche Sexualhormon Testosteron. Ziel der Forscher war es, ein Verhütungsmittel zu entwickeln, dass möglichst wenige Nebenwirkungen hat. Die Ergebnisse der Studie wurden zwar noch nicht in einem Fachjournal veröffentlicht, aber zum 100. Jahrestag der Endocrine Society in Chicago präsentiert. Die Ergebnisse der Studie scheinen jedoch sehr vielversprechend zu sein, da keiner der Probanden signifikante Nebenwirkungen hatte. Außerdem wurde mittels einer Kontrollgruppe gezeigt, dass sich die Pille nicht negativ die männliche Libido auswirkt. Nur wenige der Probanden, die rund 400 Milligramm DMAU und damit die höchste Menge des Verhütungsmittels einnahmen, berichteten von Beschwerden, die mit einem Testosteronmangel in Verbindung stehen – Ganz im Gegenteil zu den Nebenwirkungen der Antibabypille für Frauen. Eine Nebenwirkung bei Frauen ist oftmals eine Gewichtszunahme. Diese Tatsache konnte auch bei Männern festgestellt werden, die die Pille einnahmen. Im Durchschnitt nahmen die Probanden zwischen 0,5 und 1,5 Kilogramm an Gewicht zu.

Verhütungsmittel für Männer

Testosteron

Derzeit ist das Angebot an Verhütungsmitteln für Männer nicht gerade vielseitig, denn entweder verhüten diese mit Hilfe eines Kondoms oder einer Vasektomie. Oder wie so oft verlassen sich Männer auf die Verhütungsmethoden der Frauen.  Eine Vasektomie ist mittlerweile sogar rückgängig zu machen. Mit Hilfe einer mikrochirurgischen Operation können die zuvor durchtrennten Samenleiter wieder vereinigt werden. Besonders entscheidend bei der Wiederherstellung der Samenleiter ist der Zeitabstand, der zwischen der Sterilisation und Wiederherstellung der Samenleiter liegt. Je früher die Samenleiter wieder vereinigt werden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit zur Wiederherstellung der Samenleiter. Auch wenn Männer bisher keine Pille schluckten, könnte sich dies bald ändern. Besonders in der jüngeren Generation hat sich das Bewusstsein für Verhütung geändert. Junge Menschen sind viel mehr an Verhütung interessiert, als ältere, was dafür spricht, dass die Männerpille in jedem Fall eine Chance in unserer Gesellschaft darstellt.