Diät

Schlank schlemmen mit Zimt

Wer an Weihnachten denkt, hat den Zimtduft bestimmt schon in der Nase ! /Bild: Fotolia
Schlank schlemmen mit Zimt
Catharina Kaiser

Zimtstangen, Zimtschnecken, Lebkuchen und Zimtsterne: Wer an den Duft von Weihnachten denkt, hat vermutlich schnell die unverwechselbare Zimtnote in der Nase und den Geschmack auf der Zunge. Denn Zimt und Winterzeit gehören nun mal einfach zusammen und darüber freuen sich nicht nur die Geschmacksknospen. Neuesten Studien zufolge hat Zimt nämlich eine wirklich geniale „Nebenwirkung“. Das enthaltene Zimtaldehyd, ein ätherisches Öl welches Zimt seinen charakteristischen Geschmack verleiht, hat die Fähigkeit die Fettverbrennung anzuregen und sogar vor Fettleibigkeit zu schützen. Letzterer Effekt konnte in vorhergehenden Studien zumindest bei Mäusen beobachtet werden. Nun behaupten Forscher der Universität von Michigan, dass Zimt auch die Thermogenese aktiviert. Ein metabolischer Körperprozess, bei dem Kalorien verbrannt werden um Wärme zu produzieren.

Zimt ist das neue Lieblingsgewürz

Genau dieser Prozess macht Zimt zum neuen Lieblingsgewürz, da er dazu beitragen kann Gewicht zu verlieren und laut Forschern eine Reihe von metabolischen Vorteilen mit sich bringen kann. Jun Wu Studienleiter und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Life Science Institute, war mit diesen vorteilhaften Effekten bereits zuvor vertraut und wollte die Untersuchungen der Wirkung von Zimtaldehyd auf den Körper weiter untersuchten. „Dabei entdeckten wir, dass diese Verbindung den Stoffwechsel tatsächlich beeinflusst“, erklärt Wu. Einzig die Art und Weise, wie die Zellen sowohl bei Mäusen als auch bei Menschen beeinflusst werden schien vorerst noch unklar zu bleiben, weshalb weiterer Tests durchgeführt wurden. Während der Untersuchung von Fettzellen freiwilliger Teilnehmer bemerkte das Forscherteam eine erhöhte Expression der Gene und Enzyme, die den Lipidstoffwechsel nach der Behandlung mit Zimtaldehyd verbesserten. Das führt zu der Annahme, dass Zimtaldehyd und in diesem Sinne natürlich auch Zimt generell, wenn er von Menschen aufgenommen wird, dazu beiträgt, die Thermogenese und nachfolgende Fettverbrennungsprozesse im Körper zu auszulösen.

Abnehmen dank Zimt

Um etwaige Nebenwirkungen oder negative Folgen ausschließen zu können, sind allerdings weitere Studien erforderlich. Bislang hatten sich Forschungen nämlich einzig auf die Untersuchung menschlicher Fettzellen im Labor beschränkt. Auf Basis bisheriger Ergebnisse sehen die Forscher jedoch eine vielversprechende Möglichkeit gegen die zunehmende Fettleibigkeit. „Zimt gehört schon seit Tausenden von Jahren zu unserer Ernährung und ist neben seiner gesunden Wirkung noch ein Hochgenuss“, erklärt Dr. Wu. Diese Kombination könnte also durchaus dabei helfen das Risiko für Fettleibigkeit zu reduzieren und die metabolische Gesundheit fördern. Mal abgesehen davon dass ein solch schmackhaftes „Abnehmwunder“ der absolute Traum wäre.