Gesundheit

Seelenbefreiung: Musik, Kunst und Schreiben als therapeutischer Prozess

Durch kreative Prozesse wie Malen, Tanzen, Singen oder auch durch therapeutisches Schreiben können Alltagssorgen und Stress leichter vergessen werden. /Bild: Fotolia
Seelenbefreiung: Musik, Kunst und Schreiben als therapeutischer Prozess

Wenn Sorgen, Stress und Hektik im Alltag überhand nehmen und uns alles sprichwörtlich über den Kopf wächst, kann es helfen, sich eine kreative oder „schreiberische“ Auszeit zu gönnen. Denn ob Zeichnen, Malen, Singen, Tanzen oder Schreiben – Kunst bzw. Schreiben kann therapeutisch sehr wirksam sein und unsere Seele streicheln.

Schreiben befreit

writing

Wohl viele kennen es aus Kindheits- und Jugendzeiten: Sich alle Gedanken in einem Tagebuch zu notieren und dabei die intimsten Geheimnisse und Gefühle auf Papier zu bringen. Auf einem ähnlichen Konzept basiert auch das therapeutische Schreiben. Auch dieses, so Leona Brits von The Writing Cooperative, sollte von Herzen kommen und geheim bleiben. Anders als das Schreiben im Tagebuch solle man sich nach Brits jedoch hier auf Belastendes fokussieren, wobei nicht über „falsch“ oder „richtig“ nachgedacht werden sollte. Innere belastende Gefühle zu Gefühl auf Papier zu bringen, kann einen Schritt in Richtung Selbsterkenntnis ermöglichen. Beim Schreiben können Dinge aus dem Herzen geschüttet werden, die man so nie jemandem anvertrauen würde. Auch ermöglicht Schreiben das Gefühl und das Bewusstsein, die Macht über seine inneren gedanklichen Dämonen zu bekommen, indem man sie auf’s Papier bringt.

Melodisch beflügelt

music

Musik beflügelt uns wie wohl kaum ein anderes Medium. Sie drückt aus, was wir oftmals selbst nicht in Worte fassen können und kann als perfektes Mittel der Ablenkung dienen. Vor allem selbst zu musizieren, zu singen und/oder zu tanzen, bietet einen wunderbar wohltuenden Ausgleich für den Alltag. Der Umgang mit Musik – ob selbst produziert oder auch angehört – befreit, baut Spannungen ab und lässt Endorphine frei werden.

Bildnerisches kreatives Schaffen

draw

Ähnlich wie auch durch Musik kann bildnerische Kunst Balsam für unsere Seele sein – dabei ist es wie bei allen anderen kreativen Prozessen essentiell, sich nicht zu viel inneren Druck aufzubauen. Druck und die Angst, zu versagen, sind wohl die größten „Feinde“ des kreativen Schaffens. Wenn man sich dem Flow hingibt, sich einfach von der „Muse küssen lässt“, können Alltagssorgen rundherum etwas leichter vergessen und der Kopf wieder ein Stück frei zu bekommen.

Gesundheit