Gesundheit

Serie: Knochen-Tipps für die Gesundheit ab 40 +

So verhindert man Osteoporose im fortgeschrittenen Alter ! /Bild: Fotolia
Serie: Knochen-Tipps für die Gesundheit ab 40 +
Catharina Kaiser
Prev1 of 4

Der gesundheitliche Zustand verändert sich mit jeder Lebensphase und während viele glauben, dass junge Menschen am besten dran sind, ist oft das genaue Gegenteil der Fall. Vermutlich liegt es daran, dass mit zunehmendem Alter ein rücksichtsvollerer Umgang mit dem eignen Körper sowie der Gesundheit eintritt. In den Altersgruppen der 40, 50, 60 und 70-jährigen gibt es allerdings einige Faktoren, wie etwa die Gesundheit des Herzens, der Knochen und der Augen, welche besondere Aufmerksamkeit erfordern. Wer sich also bis ins höhere Alter hin gesund und fit halten möchte sollte diese wissenschaftlich bestätigten Tricks versuchen. Im zweiten Teil der Serie dreht sich alles um gesunde Knochen.

Knochen verändern sich ein ganzes Leben lang

„Knochen sind ein äußerst dynamisches Gewebe. Sie werden ständig abgebaut und anschließend wieder durch neues Gewebe ersetzt“, erklärt Dr. Andrea Singer, klinische Direktorin der National Osteoporosis Foundation. Dieser Prozess läuft etwa bis zum 40. Lebensjahr sehr ausgeglichen ab, doch dann beginnt der Knochenverlust die Rate des Wachstums zu übersteigen. Dieser Rückgang kann durch spezielle Tricks jedoch verlangsamt werden.

1. Knochengesundheit während der 40er

Zunächst einmal solle man sich über das eigne Osteoporose-Risiko informieren. Ob sich diese Krankheit entwickeln wird, oder nicht, hängt nämlich von einer Vielzahl von Faktoren ab. In diesem Falle sollte mit einem Arzt über alle Lebensumstände gesprochen werden, die den Knochenverlust beschleunigen könnten. Auch Familiengeschichten, wie Vererbung, sowie die Werte der Knochenmasse während der Jugend haben einen großen Einfluss auf das Risiko bestimmter Krankheiten im späteren Leben. „Erkrankungen wie rheumatoide Arthritis, Zöliakie und Morbus Crohn können den Knochenschwund ebenso beschleunigen wie beispielsweise Kortikosteroide“, erklärt Dr. Wayne Johnson, Sprecher der American Academy of Orthopedic Surgeons. Um die Knochen stark und gesund zu halten empfehlen Experten auf eine optimale Balance aus Kalzium und Vitamin D zu achten. Beide Nähstoffe arbeiten zusammen und schützen die Gesundheit der Knochen. Während Kalzium beim Aufbau hilft und zeitgleich den Knochenverlust verlangsamt, trägt Vitamin D positiv zur Aufnahmefähigkeit von Kalzium bei. Frauen in den Vierzigern sollten täglich etwa 1.000 mg Kalzium konsumieren, das idealerweise durch Nahrungsmitteln wie Joghurt, Milch, fettem Fisch wie Lachs und grünem Blattgemüse geliefert wird. „Solange täglich drei oder vier dieser Nahrungsmittel gegessen werden, bekommt der Körper genug Kalzium“, sagt Johnson. Bei Vitamin D wird es bekanntlich schon etwas schwieriger, da das Vitamin nur in wenigen Nahrungsmitteln zu finden ist. Da es allerdings mit der Sonne, die eigentliche Hauptqualle für Vitamin D, ebenso problematisch werden kann, sind Supplements hierfür eine sehr gute Alternative.

Neben einer ausgewogenen Ernährung brauchen gesunde Knochen natürlich auch Sport. Dabei können so genannte Knochenstärkungsübungen, bestehend aus Krafttraining mit Gewicht oder Übungen mit Körpergewicht helfen. Sportarten wie Joggen oder das simple Benutzen von Treppen statt dem Lift, belasten das Skelett wodurch neues Knochengewebe gebildet wird. Für eine optimale Knochengesundheit sollten Frauen, laut Empfehlungen der AAOS, an vier oder mehr Tagen in der Woche 30 Minuten Sport treiben, zusammen mit mindestens zwei Krafttrainingseinheiten.

Prev1 of 4