Partnerschaft

Sexualtrieb: Gesichtszüge verraten (fast) alles

Alter, Geschlecht, emotionaler Gefühlszustand - die Gesichtszüge verraten ja eine ganze Menge über eine Person ! /Bild: Fotolia
Sexualtrieb: Gesichtszüge verraten (fast) alles
Catharina Kaiser

Alter, Geschlecht, emotionaler Gefühlszustand – die Gesichtszüge verraten ja eine ganze Menge über eine Person. Doch neuesten Studien zufolge könnte man darin noch viel mehr erkennen. Forscher der der Nipissing University behaupten nun nämlich sogar den Sexualtrieb einer Person alleinig an den Gesichtszügen analysieren zu können und gleichzeitig auch die Wahrscheinlichkeit, ob jemand fremdgehen würde. Im Rahmen der Studie fanden sie heraus, dass sowohl Männer als auch Frauen mit kürzeren, breiteren Gesichtern sexuell motivierter und vor allem Männer offener für Gelegenheits-Sex waren. Sie neigten daher häufiger dazu fremdzugehen und ihre Partner zu betrügen. „Alles in allem legen diese Ergebnisse nahe, dass Gesichtszüge wichtige Informationen über menschliche sexuelle Motivationen vermitteln könnten“, erklärt Studienleiter Dr. Steven Arnocky.

Gesichtszüge & Treue

Arnoky und seine Kollegen wussten bereits zuvor über die psychologischen Geheimnisse der Gesichtszüge bescheid. Zum Beispiel fand eine 2014 in Psychological Science veröffentlichte Studie heraus, dass Frauen Männer mit einem breiteren Gesicht während eines 3-minütigen Gesprächs als deutlich dominanter und attraktiver wahrgenommen hatten. Allerdings wurden sie trotz dieser positiven Eigenschaften nur für eine kurze Liebesbeziehung in Erwägung gezogen. Dieses Ergebnis veranlasste die Forscher dazu die Gesichtszüge weiter zu untersuchen und hinsichtlich einer Vorhersage über den Sexualtrieb bei Männern und Frauen zu analysieren. In zwei separaten Studien untersuchte Arnocky zusammen mit seinem Team die Zusammenhänge zwischen Psychologie, Sexualität und Gesichtsform. In der ersten Studie wurden 145 männlichen und weiblichen Studenten, welche sich zu diesem Zeitpunkt in einer Beziehung befanden, Fragen zu ihrem zwischenmenschlichen Verhalten und Sexualtrieb gestellt. Zeitgleich wurde ihre Gesichtsform gemessen. In der zweiten Studie, einer erweiterten Version des ersten, beantworteten 314 Studenten zusätzliche Fragen zur soziosexuellen Orientierung (zum Beispiel Einstellungen zu zufälligem Sex) und zur beabsichtigten Untreue.

Sexualhormone verändern sich

Laut Berichten schienen die Gesichtszüge signifikant mit dem jeweiligen Sexualtrieb zu korrelieren. Allerdings konnten die Vorhersagen nur dann gestellt werden, wenn die Forscher zuvor über die genauen Gesichtsmaße der Teilnehmer bescheid wussten. Sofern das der Fall war, traf die Vorhersage aber für beide Geschlechter gleichermaßen zu. Hinter diesem Zusammenhang vermuten Forscher übrigens das gute alte Spiel von Sexualhormonen und im speziellen die Funktion des Testosteron. Denn Sexualtrieb und Verhaltensweisen werden bei beiden Geschlechtern durch Testosteron moduliert. Doch die Level des bekanntesten Sexualhormons verändern sich je nachdem ob sich eine Person in einer Beziehung befindet oder nicht. So würden Singles einen weit höheren Testosteronspiegel und somit auch einen intensiveren Sexualtrieb aufweisen als die vergebenen Studienteilnehmer. Allerdings stellt sich noch die Frage, ob diese Zusammenhänge auch im späteren Erwachsenenalter bestehen bleiben. Immerhin wurden im Rahmen der Studie ja nur Studenten untersucht. Eine mögliche Veränderung ist somit bis dato noch nicht ausgeschlossen. Sofern das Zusammenwirken von Gesichtszügen und Verhaltensweisen auch später noch erkennbar bleibt, könnte das aber interessante Erkenntnisse über langfristige Beziehungen bei Erwachsenen liefern.