Partnerschaft

Singles: Frauen wollen sich finden lassen, Männer setzen auf Clubs

Eine Studie zeigt: Heimische Single-Frauen wollen ihr Glück nicht selbst in die Hand nehmen, sondern hoffen auf den Zufall. /Bild: Fotolia
Singles: Frauen wollen sich finden lassen, Männer setzen auf Clubs
Supermed

Neues Jahr, neues Glück. 1,7 Millionen Singles tummeln sich in Österreich. 8 von 10 Singles sind einer neuen Liebe nicht abgeneigt, aber nur 16 Prozent tun aktiv etwas dafür. Männer sind deutlich aktiver bei der Partnersuche als Frauen. Während weibliche Singles auf eine zufällige, romantische Begegnung mit dem Traumprinzen hoffen, steuern männliche Alleinstehende das Internet oder Clubs an, um ihr Liebesglück zu finden.

Im Rahmen einer repräsentativen Studie im Auftrag von ElitePartner wurde der aktuelle Anteil von Singles in der österreichischen Bevölkerung erhoben. Demnach ist fast jeder dritte Österreicher Single: 28 Prozent geben an, „alleinstehend bzw. Single“ zu sein. Niederösterreich (32 Prozent) und Salzburg (32 Prozent) sind die Single-Hochburgen im Bundesländervergleich, dicht gefolgt von der Bundeshauptstadt Wien (30 Prozent). Die meisten Singles sind im Alter von 18 bis 29 Jahren (46 Prozent), bei den 30 bis 39-Jährigen ist die Single-Dichte am geringsten (18 Prozent).

Männer suchen aktiv nach der Traumfrau

stalk

Die Mehrheit der heimischen Singles (80 Prozent) ist einer neuen Liebe nicht abgeneigt, jedoch ergreifen nur 16 Prozent die Initiative und begeben sich aktiv auf Partnersuche. Vor allem Männer sind hier deutlich aktiver als Frauen. Ganz nach dem Motto „Wer suchet, der findet!“ nehmen sie ihr (Liebes-)Schicksal selbst in die Hand und steuern gezielt zwei Orte zum Anbandeln an: Sie halten entweder im Internet (50 Prozent) oder klassisch beim Ausgehen in einer Bar oder einem Club (60 Prozent) Ausschau nach der Traumfrau.

Wo bleibt Mr. Right? Frauen wollen sich finden lassen

prince

Wann kommt endlich der Ritter auf dem weißen Pferd? Die heimischen Single-Frauen lassen das Glück lieber auf sich zukommen, ohne ihm unter die Arme zu greifen. Sie wollen in ihrer romantischen Vorstellung ganz einfach vom Traummann gefunden werden – und das am liebsten in alltäglichen Situationen. Ob in der U-Bahn oder auf der Straße – 40 Prozent hoffen auf eine zufällige Begegnung mit dem Traummann, wenn sie gerade unterwegs sind. Mehr als jede dritte Singlefrau erwartet, dass Prince Charming im Supermarkt (36 Prozent), beim Kochkurs (32 Prozent) oder im Museum (37 Prozent) auftaucht.

Der Traummann kommt selten von allein

single1

“Der Wunsch nach einer Partnerschaft ist bei der Mehrheit der österreichischen Singles vorhanden, gleichzeitig tun sie aber wenig dafür, um an ihr Liebesziel zu kommen. Viele überlassen dieses Bedürfnis dem Zufall und vertrauen auf Gelegenheiten“, so Lisa Fischbach, Diplom-Psychologin bei ElitePartner.at. „Klar ist aber: nur wer aktiv und gezielt auf die Suche geht, hat bessere Chancen, einen Partner zu finden. Auch weibliche Singles sollten sich nicht zurücklehnen und nur auf die romantische Schicksalserwartung vertrauen. Wer sein Leben selbstbestimmt in die Hand nimmt, erhöht die Chance, den Richtigen zu finden“.

Studiensteckbrief

Die Studie im Auftrag der Online-Partneragentur ElitePartner wurde vom digitalen Markt- und Forschungsinstitut Marketagent.com durchgeführt. Das Institut befragte im Dezember 2018 mittels Online-Interviews 1.500 Österreicherinnen und Österreicher im Alter zwischen 18-69 Jahren, darunter 423 Singles. Die Ergebnisse sind repräsentativ für die österreichische Gesamtbevölkerung.

Partnerschaft