Partnerschaft

So schafft man es, sich bei seinem Partner zu entschuldigen

Streitereien gehören zu einer Beziehung, das sollte jedem bewusst sein – viel wichtiger ist jedoch die Entschuldigung hinterher.
So schafft man es, sich bei seinem Partner zu entschuldigen
Melanie Payerl
Prev1 of 4

Früher oder später streitet sich jedes Paar, und das ist auch nicht weiter schlimm. Denn tatsächlich zeigen mehrere Studien, dass das Diskutieren und Streiten für eine Beziehung langfristig von Vorteil sein kann. Paare, die sich nie streiten, bauen viel mehr negative Spannungen in der Beziehung auf.

Also keine Panik, wenn es zwischen Liebespaaren auch einmal Krach gibt! Meist folgt nach einem Streit die Versöhnung. Und wer sich bei seinem Partner selten für Streitereien entschuldigt, sollte diese Vorgehensweise künftig überdenken. Dr. Holly Richmond geht davon aus, dass Paare, die sich nie streiten, nicht zwingend eine glückliche Beziehung führen. Streitereien sollten Bestandteil einer Beziehung sein, jedoch nur dann, wenn sie nicht an der Tagesordnung stehen. Das wichtigste am Streiten ist jedoch die Versöhnung hinterher. Beide Partner müssen erkennen, dass eine Meinungsverschiedenheit nur gemeinsam gelöst werden kann. Entschuldigungen sind keinesfalls ein einfaches Unterfangen, nichtsdestotrotz sind sie sehr wichtig. Mit folgenden 5 Tipps schafft es jeder, sich bei seinem Partner zu entschuldigen!

1. Sich selbst die Chance geben, sich zu beruhigen!

Entspannungsbad

Nach einem Streit ist es wichtig, sich erst einmal zu beruhigen. Über das Geschehene nachdenken und seinen eigenen Standpunkt reflektieren ist dabei besonders wichtig. Eine Runde um den Block zu drehen oder ein kleiner Spaziergang durch den Wald können helfen, sich wieder zu beruhigen. Es ist wichtig, sich vor der Entschuldigung selbst wieder zu entspannen, bevor im Eifer des Gefechts neuerdings ein Streit ausbricht.

Prev1 of 4