Frauenmedizin

So wirkt sich die Periode auf den Schlaf aus

Nach dem Eisprung steigt die Körpertemperatur an - das kann zu extremen Schlafproblemen führen. /Bild: Fotolia
So wirkt sich die Periode auf den Schlaf aus
Alessa Hachmeister

Einmal im Monat heißt es für alle Frauen dieser Welt „Augen zu und durch“, denn innerhalb von vier Wochen bekommen sie normalerweise ihre Periode. Hormonschwankungen, schlechte Laune, Hunger auf Schokolade oder Kopfschmerzen – einige Damen müssen während dieser Tage wirklich viele unangenehme Begleiterscheinungen durchstehen. Es ist unglaublich, aber wahr: Die Menstruation und der gesamte weibliche Zyklus können sich sogar auf den Schlaf auswirken.

1. Temperatur nach dem Eisprung

Nachdem es bei der Frau zum Eisprung kommt, steigt ihre Körpertemperatur in der Regel um bis zu einen halben Grad an. Das hört sich zwar nicht gerade nach viel an, kann aber eine sehr große Wirkung auf den Schlaf haben und diesen negativ beeinflussen. Oftmals fällt es dann nämlich schwer, zur Ruhe zu kommen und am Abend in den Schlaf zu finden. Der Schlaf vor dem Eisprung ist aus diesem Grund oftmals viel fester und erholsamer.

2. PMS und der Tiefschlaf

Einigen Frauen geht es in der Zeit vor ihrer Periode körperlich und psychisch schlecht, sie leiden extrem unter PMS und haben daher zum Beispiel Stimmungsschwankungen oder Hunger auf Süßes. Besonders gemein: Wer unter diesen typischen Symptomen kurz vor der Regel leidet, der hat Studien zufolge außerdem extreme Schlafprobleme. Laut Experten haben betroffene Frauen sogar viel kürzere Tiefschlafphasen und sind weniger erholt und ausgeruht am nächsten Tag.

3. Schweres Einschlafen

Vor der Periode ist nicht nur der Schlaf qualitativ gesehen schlechter, sondern auch das komplette Einschlafen fällt schwerer – genau wie auch kurz nach dem Eisprung. Dieses Mal sind aber vor allem die Stimmungsschwankungen vor den Tagen Schuld an diesem nervigen Zustand. Viele Frauen fühlen sich dann betrübt, haben schlechte Laune und machen sich in dieser Phase viele Sorgen über die unterschiedlichsten Dinge. Wenn das Gedankenkarussel erst mal beginnt sich zu drehen, ist es nur schwer zu stoppen und das geschieht oftmals im Bett wenn wir zur Ruhe kommen und doch eigentlich nur schlafen wollen. Anstatt sich also in das Land der Träume zu verabschieden, liegen Frauen wach und machen sich Sorgen über die verrücktesten Dinge.

4. Krämpfe während der Periode

Wer jetzt dachte, dass vor allem die Zeit vor der Menstruation hinsichtlich des Schlafs unangenehm ist, der täuscht sich. Auch während der Periode wird vielen Frauen eine erholsame Nachtruhe verwehrt. Grund dafür: Unangenehme Krämpfe, die oftmals in den Abendstunden auftreten und ein entspanntes Einschlafen verhindern. Wer sich also fortan wundert, warum der Schlafrhythmus ein reinstes Chaos ist, wird die Antwort möglicherweise im seinem eigenen Periodenzyklus finden.

Frauenmedizin