Allergie

Soforthilfe bei einem Wespenstich

Das Gift der Wespe hinterlässt Juckreiz, Schmerz und Schwellung an der Einstichstelle./Bild: Fotolia
Soforthilfe bei einem Wespenstich
Julia Haberl
Prev1 of 4

Im Spätsommer haben die Wespen ihre Hochsaison. Es gibt viele unterschiedliche Arten und sie kommen hauptsächlich in Mitteleuropa vor. Sie bauen Wespennester, die eine hölzerne Struktur aufweisen. Diese Nester können in Bäumen oder Dächern gebaut werden. Sie kommen aber auch als sogenannte Erdnester am Boden von Wiesen und Wäldern vor. Ein Wespenstich ist oft sehr schmerzhaft und eine Vielzahl von Menschen reagiert auf das Gift der Wespe allergisch. Juckreiz, Schmerz und Schwellung sind häufige Symptome nach einem Stich. In einem akuten Fall gilt es schnell zu handeln, hier einige Tipps zur sofortigen Hilfe bei einem Wespenstich:

1. Ruhe bewahren

Wenn Wespen in der Nähe sind sollte man sich unbedingt ruhig verhalten. Schnelle Bewegungen und Panik sind in solchen Situationen völlig unnötig und fördern das aggressive Verhalten der Tiere. Auch unmittelbar nach dem Stich sollte der Betroffene beruhigt werden und die nötigen Sofortmaßnahmen ergriffen werden. Bei Personen mit einer Allergie ist die Verabreichung eines speziellen Medikamentes erforderlich. Eventuell muss auch ein Arzt verständigt werden!

Prev1 of 4