Diät

Sorge um Gewicht hemmt Gewichtsverlust

Wer sich hohe Ziele steckt, nimmt eher zu anstatt ab. /Bild: Fotolia
Sorge um Gewicht hemmt Gewichtsverlust
Trixi Kouba

Wer sich große Sorgen um sein Gewicht macht, ist besser beraten, kleine Veränderungen im Alltag anzustreben als in den nächsten Jahren viele Kilos verlieren zu wollen. Das empfiehlt nun eine aktuelle Studie. Das Vorhaben, in den nächsten Jahren fünf Kilos abzunehmen, kann kontraproduktiv sein.

Wissenschaftler wollten den Zusammenhang zwischen Sorge um das Körpergewicht und großen beziehungsweise kleinen Strategien zum Gewichtsverlust erforschen. Eine neue Studie  untersuchte zwei Arten von selbstregulierenden Maßnahmen zur Vorbeugung einer Gewichtszunahme bei jungen Erwachsenen. Die fast 600 Teilnehmer wurden in drei Gruppen eingeteilt: Eine Gruppe sollte über zwei Jahre lang nur leichte Veränderungen in ihrem Alltag vornehmen. Sie wurden angehalten, täglich 200 Kalorien weniger zu sich zu nehmen. Die zweite Gruppe sollte ihr Leben in einem größeren Ausmaß umgestalten. Sie sollten versuchen, 2,5 bis 4,5 Kilo abzunehmen (5 bis 10 Pfund). Die letzte Gruppe erhielt keine speziellen Anweisungen. Die Gruppenteilnehmer sollten sich selbst kontrollieren.

Große Ziele wirken kontraproduktiv

diet

Eine Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper hatten alle Versuchsteilnehmer: 22 Prozent der Studienteilnehmer zeigten große Sorgen bezüglich ihres Gewichts und ihrer Körperform. 37 Prozent sprachen von mäßiger Sorge, 41 Prozent hatten nur geringe Bedenken bezüglich ihrer Linie. Die Sorge, um eine Gewichtsabnahme äußerte sich im Gewichtsverlust: Personen, die sich große Sorgen machten und zwei bis vier Kilo in zwei Jahren abnehmen wollten, nahmen mehr zu. Wer hingegen nur kleine Veränderungen im Alltag anstrebte, sich jedoch große Sorgen um sein Körpergewicht machte, verlor mehr Gewicht.

Kleine Schritte im Alltag

diet2

Um sein Gewicht also zu halten beziehungsweise abzunehmen, empfehlen Experten daher, kleine Schritte im Alltag zu setzen anstatt sich große Ziele zu stecken. Oft reicht es bereits, 200 Kalorien pro Tag zu sparen. Bewegung kann einfach in den Alltag eingebaut werden, indem zum Beispiel mit dem Fahrrad in die Arbeit gefahren wird. Beim Essen kann auch einiges getan werden: Nüsse und Haferflocken verhindern Heißhungerattacken und sind gesunde Snacks für zwischendurch.

Diät