Gesundheit

Streng vegane Ernährung: Eltern von 1 ½-jähriger Tochter verurteilt

Ein australisches Paar hat sein Baby ausschließlich vegan ernährt - die Folgen sind erschreckend/ Bild: Fotolia
Streng vegane Ernährung: Eltern von 1 ½-jähriger Tochter verurteilt
Paulin Klärner, BA

Die Nachricht über die Verurteilung eines australischen Elternpaars sorgt zurzeit für Aufregung in den sozialen Netzwerken. Laut Medienberichten haben die Eltern ihre anderthalb-jährige Tochter ausschließlich vegan ernährt – mit extrem negativen Auswirkungen auf ihre Entwicklung. Demnach glich der Entwicklungsstatus des Kleinkindes dem eines 3 Monate alten Babys. Außerdem hatte das Mädchen Berichten zufolge noch keine Zähne und wog nur 5 Kilogramm.

Vegane Ernährung für Kleinkinder?

Der Fall drang an die Öffentlichkeit, weil das kleine Mädchen mit starken Krämpfen ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Die Eltern wurden in Folge zu 300 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt. „Es liegt in der Verantwortung aller Eltern dafür zu sorgen, dass die Ernährung ihrer Kinder ausgewogen ist und ausreichend Nährstoffe enthält, um richtig zu wachsen.“, so das Urteil der Richterin.

Geht es um vegane Ernährung bei Kindern ist Vorsicht geboten! Heranwachsende brauchen eine breite Palette an Nährstoffen, um alle nötigen Fähigkeiten und Körperfunktionen ausbilden zu können. Laut einer deutschen Studie sind Kinder, die vegan ernährt werden, im Schnitt auch kleiner und dünner. Zwar sei es laut einigen ErnährungsexpertInnen möglich, Kinder vegan zu ernähren – dies sei jedoch eine große Herausforderung für die Eltern, die sehr viel Wissen und Aufmerksamkeit erfordere. In einem Statement der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) heißt es: „Für Schwangere, Stillende, Säuglinge, Kinder und Jugendliche wird eine vegane Ernährung von der DGE nicht empfohlen“.