Gesundheit

Studie: Diese Sportart ist am besten für die Psyche

Sport tut Körper und Psyche gut. Doch welche Sportart ist am besten für die mentale Gesundheit?/Bild: Fotolia
Studie: Diese Sportart ist am besten für die Psyche
Paulin Klärner, BA

Sport ist eine Wohltat für Körper und Seele – das weiß nicht nur jeder, der sich regelmäßig bewegt, auch die Wissenschaft hat die Vorteile von körperlicher Betätigung bereits in zahlreichen Studien nachgewiesen. Sport senkt das Risiko, Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erleiden, beugt Demenz vor und hält den Stoffwechsel in Schwung. Und auch für die mentale Gesundheit ist regelmäßige Bewegung unabdinglich. Doch welche Sportart ist eigentlich die beste für die Psyche?

Welcher Sport macht am glücklichsten?

happy

Mit dieser Frage hat sich ein Forscheteam um John Chan von der chinesischen Universität Shenzhen auseinandergesetzt. Für die Metastudie „Special Issue – Therapeutic Benefits of Physical Activity for Mood: A Systematic Review on the Effects of Exercise Intensity, Duration, and Modality“ haben die WissenschaftlerInnen 38 ältere Studien, die sich alle mit der Stimmung vor und direkt nach dem Sport befasst haben, analysiert.

Das Ergebnis:

Starke anaerobe Sportarten mit kurzer, extremer Belastung (wie Krafttraining) haben laut Studie den stärksten positiven Effekt auf die Stimmung. Bei aeroben Sportarten (wie Laufen, Schwimmen, Skifahren, etc.) sind die Ergebnisse uneinheitlich: Mal fühlten sich die Probanden danach deutlich besser, mal nahmen sie keinen eindeutig positiven Effekt auf die Stimmung wahr. Das Fazit der Forscher ist, dass sich Sport auf unterschiedlichste Weise auf die Gesundheit und damit auch auf das mentale Wohlbefinden auswirkt. Er beeinflusst unseren Hormonhaushalt, hilft uns, eine bessere Beziehung zu unserem Körper aufzubauen und schenkt uns Erfolgserlebnisse. All diese und noch viele weitere Faktoren tragen zu seinem stimmungsaufhellenden Effekt bei.