Ernährung

Studie: Jogurt schützt Herz

Jogurt, Käse und Butter schaden dem Herz gar nicht - im Gegenteil! /Bild: Fotolia
Studie: Jogurt schützt Herz
Trixi Kouba

Milchprodukte wie Käse und Milch mussten lange Zeit mit dem Ruf als ungesunde und stark fetthaltige Lebensmittel leben. Tatsächlich wirken sie jedoch sogar sehr positiv auf den Körper. Eine aktuelle Studie fand nun heraus, dass in Maßen genossene Milchprodukte sogar vor Herzerkrankungen und Schlaganfällen schützen könnten.

Ein moderater Konsum von Milchprodukten wie Jogurt soll das Herz vor Krankheiten schützen. Doch was genau bedeutet moderat? Dr. Mahsid Dehghan von der McMaster University in Kanada meint: Täglich drei Portionen nützen dem Herz mehr, als dass sie Schaden anrichten. Wer sehr selten Milchprodukte am Speiseplan stehen hat, sollte das zukünftig besser ändern, meinte die Forscherin in einem Interview mit The Guardian. Vor allem Haushalte mit sehr geringem und mittlerem Einkommen profitieren davon. Als eine Portion gilt beispielsweise ein kleines Glas Milch oder Jogurt, 15 Gramm Käse oder ein Teelöffel Butter. In der Studie zeigte sich, dass Butter nicht dabei half, das Herz zu schützen. Die Teilnehmer nahmen jedoch nur so wenig davon zu sich, dass es keinen Unterschied machte.

Jogurt: Vom Bösewicht zum Lebensretter

jogurt

Milchprodukte wurden lange gefürchtet, da man annahm, dass die darin enthaltenen gesättigten Fettsäuren das „schlechte“ Cholesterin im Körper in die Höhe schnellen lassen würde, was mit einem höheren Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen einhergeht. Doch: Käse und Co. sind auch eine gute Quelle für wichtige Nährstoffe, wie Aminosäuren, ungesättigte Fettsäuren, Magnesium, Kalium, Kalzium und Vitamin K. Milchprodukte sollten daher auf keinen Fall gänzlich am Tisch verboten werden. Wer jedoch mehr als drei Portionen pro Tag zu sich nimmt, könnte gesundheitliche Probleme bekommen. Wie immer gilt: Die Dosis macht das Gift. „Wir empfehlen Menschen nicht ihren Konsum zu steigern, wenn sie schon sechs bis sieben Portionen täglich zu sich nehmen“, so Dehghan. „Die Message dieser Studie lautet Mäßigung“.

Die Studie

yogurt2

Die Studie wurde im renommierten Fachjournal The Lancet veröffentlicht und untersuchte die Daten von mehr als 135.000 Menschen aus 21 verschiedenen Ländern der Welt. Hier ist kritisch anzumerken, dass die Studie auf Fragebögen basiert. Die Teilnehmer mussten selbst angeben, wie oft sie verschiedene Milchprodukte zu sich nahmen. Dazu gehört auch ein gutes Gedächtnis. Ihre Gesundheit wurde jedoch über neun Jahre beobachtet. Dabei zeigte sich, dass jene Menschen, die drei Portionen Milch, Käse oder Jogurt pro Tag zu sich nahmen, die geringsten Raten von kardiovaskulären Erkrankungen aufwiesen und eine niedrigere Sterbensrate hatten also jene, die weniger Milchprodukte aßen.