Gesundheit

Studie: Meditation zur Behandlung von Migräne

Man spricht von chronischer Migräne, wenn die Kopfschmerzen an mehr als 15 Tage pro Monat auftreten!/Bild:Fotolia
Studie: Meditation zur Behandlung von Migräne
Julia Haberl

Zahlreiche Menschen leiden teilweise unter sehr starken Kopfschmerzen. Diese Form von intensiven Kopfschmerzen wird auch Migräne genannt. Jeder 10. ist an dieser unangenehmen Erkrankung erkrankt, die sogar chronisch auftreten kann. Frauen sind meist häufiger davon betroffen. Der Schmerz bei Migräneanfällen ist meist intensiver als bei herkömmlichen Kopfschmerzen. Solche Anfälle treten plötzlich auf und können sich über mehrere Stunden hinwegziehen. Von chronischer Migräne wird gesprochen, wenn die Kopfschmerzen an mehr als 15 Tagen pro Monat auftreten.

Ursachen für Migräne

Die Ursachen für Migräne konnten bislang noch nicht genau erforscht werden. Dennoch gibt es Vermutungen für das Auftreten von den intensiven Kopfschmerzattacken. Wenn Migräne in der Familie auftritt, kann dies genetisch an die Familienmitglieder weitervererbt werden. Oft ist das Zusammenspiel mehrerer Faktoren der Auslöser für Migräne. Störungen im Hormonhaushalt, die monatliche Menstruation, Depressionen oder Schlafprobleme können ebenso das Auftreten von Kopfschmerzen fördern. Stress und starke Emotionen (Trauer) haben starke Auswirkungen auf den menschlichen Körper. Auch Suchtmittel können Grund für eine Kopfschmerzattacke sein. Ein gesunder Lebensstil und die nötige Abklärung der Umstände bei einem Arzt ist also äußerst notwendig. Nur so kann die Migräne auch entsprechend behandelt werden.

Aktuelle Studie

Wissenschaftler von dem neurologischen Institut in Milan haben Untersuchungen zu diesem aktuellen Thema gemacht. Es wurde unter anderem betrachtet, wie sich die Gabe von Medikamenten auf chronische Migräne auswirkt. Nach einer stark medikamentösen Behandlung lässt sich Migräne noch schwieriger behandeln. Zum Vergleich wurde eine Analyse der Beschwerden mit prophylaktischer medikamentöser Behandlung und mit Behandlung durch Achtsamkeitstraining durchgeführt. Die Versuchspersonen nahmen davor an einem Schmerzmittelentzugsprogramm teil. Die Meditationsbehandlung und auch die prophylaktischen Maßnahmen durch Medikamente erzielten weitaus bessere Erfolge auf das Krankheitsbild. Die Tage der Kopfschmerzen nahmen ab und es musste kaum noch zu starken Schmerzmitteln gegriffen werden. Generell konnten die Symptome für eine chronische Migräne durch beide Behandlungsmethoden verringert werden.

Achtsamkeitstraining

meditation

Hierbei sollen Körper und Geist im Einklang miteinander stehen. Unter völliger Entspannung werden Blockaden gelöst und das innere Ungleichgewicht erforscht. Gemeinsam mit einem Lehrer können dabei besonders gute Erfolge erzielt werden. Außerdem sollte die eigene Denkweise geändert werden und Dinge gelassener hingenommen werden. „Ich kann mir nur helfen, wenn ich mir nicht selbst im Weg stehe.“ Mit dem Achtsamkeitstraining konnte unter anderem die Schmerzintensität bei Migräne beeinflusst werden.