Familie

Studie: Sich 2 Mal pro Woche mit Freundinnen zu treffen hält gesund

Laut Wissenschaft ist der regelmäßige Kontakt mit Freundinnen extrem wichtig für unser Wohlbefinden/Bild: Fotolia
Studie: Sich 2 Mal pro Woche mit Freundinnen zu treffen hält gesund
Paulin Klärner

Dass es eine wahre Wohltat für die Seele ist, sich regelmäßig mit seinen liebsten Freundinnen zu treffen ist wohl wenig verwunderlich. Wie gut diese sozialen Kontakte aber tatsächlich für die Gesundheit von Frauen sind, zeigt eine mehr als interessante, neue Studie. ForscherInnen der Oxford University haben sich in ihrer Untersuchung damit auseinandergesetzt, welche Faktoren für Frauen essentiell sind, um ein rundum glückliches Leben zu führen. Dabei stach ein Punkt besonders hervor: Frauenfreundschaften.

friends

Mädels-Dates machen glücklich und gesund!

Robin Dunbar, Psychologe und einer der Autoren der Studie erklärte im Interview mit „The Vancouver Sun“, dass das allgemeine Wohlbefinden und die psychische sowie physische Gesundheit von Frauen verbessert wird, wenn sie genug Kontakt mit engen Freundinnen pflegen. Mindestens 2 Mal pro Woche sollte man sich dieser sozialen Interaktion widmen, so der Forscher. Die positiven Auswirkungen von regelmäßigen Dates mit Freundinnen sind laut Studie unter anderem ein reduziertes Stress-Level, ein stärkeres Immunsystem, weniger Ängste und Sorgen und schnellere Erholung bei Krankheiten.

Nicht mehr als 4-5 Leute

Für die Studie wurden Qualität und Quantität der Treffen unter Freundinnen untersucht. Wenn es um die Größe der Freundesgruppe geht, raten die Psychologen dazu, sich besser nur in Gruppen von höchstens 4-5 Leuten zu treffen. Dies garantiere eine intime und entspannte Atmosphäre.

relaxed

„Studien zeigen dass Frauen (möglicherweise mehr als Männer) diese (freundschaftlichen) Verbindungen dringend brauchen. Sie erhöhen das Serotonin-Level und produzieren das Bindungshormon Oxytocin.“ erklärt Studienautorin Alisa Ruby Bash. Die Autoren schreiben außerdem, dass die meisten Frauen einen extrem stressigen Alltag haben und diesen Stress bei Dates mit Freundinnen gut abbauen können. Männer ticken hier laut Wissenschaftlern ganz anders: Zwar brauchen sie freundschlaftliche Kontakte im gleichen Maße, es fällt ihnen jedoch schwerer, mithilfe von sozialer Interaktion Stress abzubauen. Dies liegt womöglich auch daran, dass Frauen untereinander offener über Probleme und Sorgen sprechen und sich gegenseitig aufbauen und unterstützen.