Partnerschaft

Studie behauptet, untreue Männer können an Gesichts-Merkmalen erkannt werden

Laut einer aktuellen Studie haben untreue Männer bestimmte Gesichtsmerkmale, die sie enttarnen/Bild: Fotolia
Studie behauptet, untreue Männer können an Gesichts-Merkmalen erkannt werden
Paulin Klärner, BA

Manchen Menschen ist der Schelm schon ins Gesicht geschrieben. Man sieht sie einmal an und weiß, woran man ist. Diese Theorie bestätigt nun auch eine Studie, in der untersucht wurde, ob man Betrüger anhand ihrer Gesichtszüge erkennen kann. Und tatsächlich konnten die ProbandInnen die untreuen Männer mit hoher Wahrscheinlichkeit von den treuen Seelen unterscheiden. Für die Studie, die im Royal Society Open Science veröffentlicht wurde, wurden ProbandInnen gebeten, die Gesichtszüge von 189 Menschen zu bewerten. 293 Männer und 472 Frauen bewerteten die Fotos und ordneten die abgebildeten Personen in potentielle Betrüger und vermeintlich treue Menschen ein. Davor wurden die Fotos außerdem bezüglich Attraktivität, Maskulinität und Femininität bewertet.

Maskuline Gesichtszüge als Indikator für Untreue?

smiling

Laut den Ergebnissen sind Männer mit maskulineren Gesichtszügen eher untreu. Nicht nur ordneten sich jene Männer häufiger selbst in die Gruppe der „Betrüger“ ein, sie wurden auch von den TeilnehmerInnen relativ oft als solche entlarvt. Die Forscher konkludieren, dass die allgemeine Skepsis gegenüber Männern mit stark ausgeprägten maskulinen Elementen wie einem prominenten Kiefer, dünneren Lippen und starken Augenbrauen evolutionär bedingt dafür sorgen könnte, verantwortungslose, untreue Männer bei der Partnersuche im Vorhinein auszusortieren. Bereits eine ältere Studie der University of Western Australia (UWA) hat gezeigt, dass vor allem Frauen ihr männliches Gegenüber relativ treffsicher einschätzen, wenn es um Untreue geht. In nur 38% der Fälle lagen die Probandinnen mit ihrer Einschätzung falsch. „Besonders erstaunlich war, dass die Treffsicherheit der Frauen weit oberhalb des Zufallswertes lag. Es bestand ein konkreter Zusammenhang zwischen der Einschätzung der Frauen und dem tatsächlichen Verhalten des männlichen Gegenübers. Männern gelang dies umgekehrt kaum“, erklärte Studienautor Professor Leigh Simmons.

Im Gegensatz zur Tatsache, dass Männer und Frauen untreue Männer gleichermaßen häufig erkannten, war dies bei untreuen Frauen in keiner der beiden Studien zu beobachten. Die Autoren der aktuelleren Studie betonen, dass ihre Ergebnisse nicht ausreichen würden, um finale Schlüsse zu ziehen – die Untersuchung müsste mit mehreren TeilnehmerInnen und unterschiedlichen Nationalitäten wiederholt werden.