Gesundheit

Studie zeigt: Pubertierende verhalten sich ähnlich wie Affen

Dass sich Teenies oft wie Tiere aufführen weiß wohl jeder Elternteil, der bereits in den Genuss der Pubertät seines Nachwuchses kam. Laut einer Studie verhalten sich Pubertierende Menschen jedoch sogar sehr ähnlich wie Affen-Teenager/ Bild: Fotolia
Studie zeigt: Pubertierende verhalten sich ähnlich wie Affen
Paulin Klärner, BA

Wohl der Großteil der Elternteile von pubertierenden Kindern würde die Überschrift dieses Artikels ohne langes zu zögern unterschreiben. Die Pubertät macht aus den entzückendsten Kindern die anstrengendsten kleinen Rebellen. Drama, Drama, Drama, Übermut, Draufgängerei, Respektlosigkeit, das Austesten von Grenzen… auf dem Weg zum Erwachsenwerden haut es uns Menschen sprichwörtlich oftmals den Vogel raus. Aber nicht nur menschliche Teenies sondern auch pubertierende Affen verhalten sich so. Das zeigt eine Studie der US-Forscher Beatriz Luna und Christos Constantinidis, die im Fachblatt Trends in Neuroscience veröffentlicht wurde.

Affen- und Menschenteenies verhalten sich gleich fragwürdig

Pubertät

Für die Studie „Neural Substrates of Inhibitory Control Maturation in Adolescence“ testeten die ForscherInnen mittels Augenbewegungen die Selbstkontrolle von pubertierenden Affen und Menschen. Demnach werden nämlich während der Pubertät hemmenden Instanzen im Gehirn für eine Zeit lang quasi deaktiviert. Und das lässt sich mit einem Test, bei dem man die TeilnehmerInnen anweist, nach Einspielung eines Reizes auf einer Seite in die entgegengesetzte Richtung zu blicken, nachweisen. Dieser Test zur Messung der Selbstkontrolle funktioniert demnach weder bei pubertierenden Menschen noch bei pubertierenden Affen (auf die auf der „richtigen Seite“ eine Belohnung wartete). Aber warum ist das Gehirn während der Pubertät überhaupt im Ausnahmezustand? Laut Forschung ist diese hemmungslose Zeit wichtig für unsere geistige Entwicklung: In dieser Zeitspanne sollen wir demnach so viele Fehler wie möglich machen und aus diesen lernen, um gestärkt und klug ins Erwachsenenleben starten zu können. Und das gilt scheinbar für Affen und Menschen gleichermaßen.