Gesundheit

Studie: Stapelt sich in der Küche schmutziges Geschirr, nimmt man eher zu

Laut einer aktuellen Studie nehmen Menschen, die ihre Küche ungern aufräumen, eher zu/ Bild: Fotolia
Studie: Stapelt sich in der Küche schmutziges Geschirr, nimmt man eher zu
Paulin Klärner

Für all jene, die ihr schmutziges Geschirr und ihre Essensreste gerne so lange in der Küche stapeln, bis man einfach etwas dagegen tun MUSS, haben wir schlechte Nachrichten: Laut einer Studie, die im Fachmagazin „Environment and Behavior“ veröffentlicht wurde, nehmen Menschen, die in unordentlichen Küchen hausen viel eher zu als ordentliche Personen.

Küchen-Chaoten naschen eher

nacks

Die Studie wurde am Conell Food and Brand Lab durchgeführt und untersuchte das Verhalten von 98 Frauen, die sich zuerst in einer aufgeräumten und anschließend in einer unaufgeräumten Küche aufhielten. In beiden Settings gab es mehrere Schalen mit Keksen und anderen Snacks. In beiden Teilen des Experiments wurden außerdem einige der Probandinnen gegebeten, sich an eine besonders stressige Zeit zurück zu erinnern, die anderen sollten sich mit Gedanken beschäftigen, die sie entspannen. Die Ergebnisse zeigten: Die gestressten Frauen nahmen insgesamt 100 Kalorien mehr zu sich, als sie sich in der unaufgeräumten Küche aufhielten, wo sich Berge von dreckigem Geschirr, Müll und halb aufgegessenem Essen sammelten.

Die Erklärung der Forscher ist einleuchtend.Eine chaotische Umgebung, in der man die Kontrolle zu verlieren droht, gefährdet eine Diät. Es scheint, als würden sich die Leute denken ‚Alles andere ist außer Kontrolle geraten, warum sollte ich diszipliniert sein'“, schlussfolgert der Studienleiter, Lenny Vartanian, Professor für Psychologie an der Universität von New South Wales in Australien. „Wenn Sie mehr Zeit zum Meditieren verwenden, werden Sie Stress abbauen, dadurch weniger essen und damit auch weniger Kalorien konsumieren. Der einfachere Weg wäre allerdings, wenn Sie Ihre Küche einfach immer aufgeräumt und sauber halten“, meint ein Co-Autor der Studie, Brian Wansink. Letztere Aussage ist zwar mit Augenzwinkern zu genießen – trotzdem: Wer darauf achten möchte, zwischendurch nicht zu viel zu naschen, sollte seine Küche (und Wohnung im Allgemeinen) so sauber wie möglich halten, um nicht zu leicht in Versuchung zu geraten.

Gesundheit