Gesundheit

Studie: Frauen ohne Kinder und Ehepartner sind am glücklichsten

Laut einer aktuellen Studie sind kinderlose Frauen ohne Ehepartner am glücklichsten/Bild: Fotolia
Studie: Frauen ohne Kinder und Ehepartner sind am glücklichsten
Paulin Klärner, BA

„Partnerschaft und Elternschaft machen glücklich“, „Es gibt nichts schöneres als eine Familie zu gründen“, „Die Ehe ist die Lösung aller Probleme“ – diese und ähnliche nach wie vor weit verbreitete Annahmen zum Thema „Zufriedenheit“ lehnt Paul Dolan, Professor für „Behavioural Science“ an der London School of Economics wehement ab. Der Forscher ist nämlich der Meinung, dass ehe- und kinderlose Frauen die glücklichsten sind und traditionelle Modelle wie Ehe und Mutterschaft keineswegs mit höherer Zufriedenheit korrelieren.

Happy Ever After…

love

Verheiratete Menschen sind glücklicher als andere Gruppen der Gesellschaft – aber nur, wenn ihre Ehepartner im Raum sind während sie gefragt werden, wie glücklich sie sind. Sind ihre Partner (bei der Befragung) nicht anwesend: Unglaublich unglücklich!“ so Dolan in seiner Rede am Hay Festival.

In seinem Buch „Happy Ever After: Escaping The Myth of The Perfect Life“ hat sich der Forscher und Autor mit Studien zum Thema Zufriedenheit im Zusammenhang mit verschiedenen Lebensmodellen (verheiratet, unverheiratet, geschieden, verwitwet, single…) auseinandergesetzt. Laut seinen Auswertungen geht es Männern in Ehen besser, Frauen profitieren hingegen weniger davon. Der Grund dafür? Männer würden durch die Ehe ruhiger werden, weniger risikobereit handeln, mehr verdienen und außerdem gesünder und folglich auch länger leben. Frauen hingegen seien auf lange Zeit glücklicher und leben länger, wenn sie niemals heiraten oder Kinder bekommen. Ältere Studien  zeigen zwar, dass es verheirateten Menschen gesundheitlich und finanziell allgemein besser gehe (das führt Dolan auf die gegenseitige Unterstützung in einer Partnerschaft zurück), ihre Zufriedenheit werde aber durch die enge Bindung nicht verbessert. Laut den Befragungen und Auswertungen mehrerer Studien wirke sich die Ehe demnach sogar eher negativ auf die physische und psychische Gesundheit von Frauen (mittleren Alters) aus.

Ob verheiratete Frauen nun tatsächlich unglücklicher sind als jene, die sich nie gebunden haben hängt natürlich von zahlreichen verschiedenen Faktoren ab: Ob es sich um eine glückliche Ehe handelt, ob die Person die Möglichkeit hatte, sich beruflich und privat zu verwirklichen, ob die Person psychisch stabil ist, etc. Eins ist aber mittlerweile wohl fix: Ehe und Mutterschaft sind – wie lange angenommen – sicherlich keine Garanten für ein gesünderes, zufriedeneres und längeres Leben.