Ernährung

Super Schlankmacher Spargel

Nicht jeder Mensch kann den üblen Geruch des Urins nach dem Verzehr von Spargel riechen. /Bild: Fotolia
Super Schlankmacher Spargel
Trixi Kouba

Ob weiß oder grün: Spargel besticht durch sein schmackhaftes Aroma und seine gesunden Vorteile. Darum sollte immer wieder Spargel auf den Tellern landen:

Das feine Gemüse hat mehr lustige Nebeneffekte zu bieten, als komisch riechenden Urin nach dem Verzehr. Früher wurde Spargel als Aphrodisiakum geehrt. Heutzutage wird er vor allem durch seinen beliebten Geschmack und seine gesunden Vorteile verschlungen. Er enthält jede Menge Nährstoffe, die Energie liefern, den Harnweg reinigen und Entzündungen im Körper hemmen. Antioxidantien wie Vitamin C, Beta-Carotine, Vitamin E wie auch Mineralien wie Zink und Selen finden sich in Spargelgerichten. Die enthaltene Aminosäure Asparagin spielt eine wesentliche Rolle bei der Entwicklung und Funktionsfähigkeit des Gehirns.

Kalorienarmer Snack

Roh, gegart, gebacken – Mit nicht einmal 20 kcal pro 100 Gramm, wenig Salzgehalt und keinem Fett ist Spargel ein idealer Schlankmacher für Menschen, die nach purzelnden Kilos streben. Dabei muss Acht gegeben werden, nicht in die Kalorienfalle der meist dazu servierten stark fetthaltigen Saucen zu tappen. 100 Gramm der beliebten Sauce Hollandaise enthalten zwischen 200 und 300 kcal. Wer den vollen Nutzen aus den Nährstoffen des Spargels ziehen möchte, sollte zudem auf die Kochdauer achten. Je länger Spargel im Wasser köchelt, desto mehr gesunde Vorteile verliert er nämlich. Auch die Lagerung kann dem Spargel schon wertvolle Nährstoffe kosten. Nach einem Tag verliert er rund die Hälfte seiner Power. Übrigens: Weißer Spargel muss geschält werden, bei grünem Spargel ist das nicht notwendig.

Warum riecht der Urin nach Spargel-Verzehr?

asp

Eine Sache, mit der sehr viele den Konsum von Spargel assoziieren, ist der typische Geruch des Urins nach dem Verzehr. Der schwefelhaltige Geruch am WC kommt vom Inhaltsstoff der Asparaginsäure. Wird dieser Bestandteil verdaut, wird er zu schwefeligen Inhaltsstoffen, welche diesen üblen Geruch verbreiten. Aber nicht jeder Mensch ist in der Lage, diesen Geruch wahrzunehmen. Warum, ist selbst Wissenschaftlern noch unklar. Während einige Forscher davon ausgehen, dass nicht jeder den Geruch wahrnehmen kann, glauben andere, dass nicht jeder Mensch diese Bestandteile beim Verdauen produziert. Auch dazu gab es natürlich eine Studie: 2016 wurden rund 7.000 europäische Teilnehmer analysiert. Die eine Hälfte konnte den unangenehmen Duft riechen, die andere nicht. Forscher entdeckten genetische Variationen, die bei der Wahrnehmung eine Rolle spielten. Doch egal, ob man nun zu den glücklichen Nicht-Riechern gehört oder nicht: Der Geruch hat keineswegs schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit.