Ernährung

Tannine: Wirkungsvolle, pflanzliche Gerbstoffe

Tannine können sowohl äußerlich, als auch innerlich zum medizinischen Nutzen kommen. / Bild: Fotolia
Tannine: Wirkungsvolle, pflanzliche Gerbstoffe

Den Tanninen werden besonders wertvolle Eigenschaften auf die Gesundheit zugeschrieben, die jedoch nicht allzu bekannt sind. Der Begriff Tannin leitet sich vom Französischen Wort tanin ab, das „Gerbstoff“ bedeutet. Mehr über ihr Vorkommen, ihre Eigenschaften und ihre Wirkung auf die Gesundheit erfährt ihr hier:

Vorkommen

tannine

Tannine sind nach www.medibiztv.com eine bedeutende Gruppe von sekundären Pflanzenstoffen, genauer, wie ihr Name prophezeit pflanzliche Gerbstoffe. Sie zählen aus chemischer Sicht zu den Polyphenolen. Tannine kommen vor allem in Bäumen und Sträuchern vor und dienen den Pflanzen dabei unter anderem als ein wichtiger Schutz vor Fressfeinden. Doch auch in Lebensmitteln sind sie zum Beispiel in Kaffee, Rotwein, Tee, Kakao, Schokolade oder auch bestimmten Früchten wie Brombeeren oder Preiselbeeren vorhanden. Vor allem für das Aroma und die Textur von Rotwein sind Tannine unentbehrlich.

Wirkung

healthy
Besonders charakteristisch sind ihre zusammenziehenden Eigenschaften, welche das klassische Gefühl eines trockenen, pelzigen Mundes nach Verzehr von tanninhaltigen Lebensmitteln bewirken können. Verantwortlich dafür ist die Bindung der Tannine an die Proteine im Speichel, wodurch sich der Mund schnell rau anfühlen kann. Polyphenole besitzen allgemein wertvolle antioxidative Eigenschaften, die einen wichtigen Schutz vor den oxidativen Schäden freier Radikale bieten. In diesem Sinn spielen sie eine bedeutende Rolle in der Vorbeugung von Zellschäden und Herzerkrankungen. Auch im Bereich der Anti-Aging-Medizin spielen sie eine wichtige Rolle. Darüber hinaus wird ihnen eine entzündungshemmende sowie eine blutdruck- und cholesterinsenkende Wirkung nachgesagt.

Medizinische Verwendung

grapes

Medizinisch werden Tannine vor allem wegen ihrer adstringierenden Wirkung auf die Schleimhaut genutzt. Hilfreich können sie deshalb zum Beispiel bei Verdauungsbeschwerden wie Darmentzündungen oder auch bei Rachenentzündungen sein. Hier werden sie meist in Form von Tees oder Spülungen genutzt. Auch äußerlich kommen sie bei Verbrennungen oder Schnittwunden in Verwendung. Trotz ihrer gesundheitlichen Vorteile ist es jedoch wichtig, Tannine nicht in zu hoher Menge aufzunehmen. Da Tannine die Aufnahme von bestimmten Mineralien und Spurenelementen wie Eisen behindern können, kann es von Vorteil sein, tanninreiche Lebensmittel zusammen mit anderen Lebensmitteln zu konsumieren.