Gesundheit

Umfrage: Frauen werden heute als gleich kompetent wahrgenommen wie Männer

Die Auswertung mehrerer Meinungsumfragen zeigt: Frauen gelten heute als fast gleich kompetent wie Männer/ Bild: Fotolia
Umfrage: Frauen werden heute als gleich kompetent wahrgenommen wie Männer
Paulin Klärner, BA

Das Frauenbild befindet sich im Wandel. In den letzten Jahren hat sich auch durch den öffentlichen Diskurs zu Themen wie dem Gender Pay Gap und der Frauenquote sowie Bewegungen wie #metoo das Bild der kompetenten, starken und vor allem gleichberechtigten Frau immer mehr an die Oberfläche gekämpft. Das bestätigt nun auch eine neue gemeinsame Meinungsforschungs-Studie eines Wissenschafterteams der Universität Bern und der Northwestern University.

Wie werden Frauen heute wahrgenommen?

wonderwoman

Für die Studie, die im Fachblatt American Psychologist veröffentlicht wurde, werteten die ForscherInnen 16 Umfragen von mehr als 30.000 AmerikanerInnen der letzten 70 Jahre aus. In jenen Fragebögen mussten die TeilnehmerInnen sowohl Männer als auch Frauen im Hinblick auf drei Kategorien einteilen: „Kompetenz“, „Agency“ (Ehrgeiz und Aggressivität wenn es darum geht, sich zu nehmen, was man will) und „Communion“ (Mitgefühl, Empathie, Sensibilität).

Was hat sich geändert?

Die Ergebnisse der Analyse der 16 Meinungsumfragen zeigen, dass sich vor allem die Wahrnehmung bezüglich der weiblichen Kompetenz in den letzten Jahren stark geändert hat. Demnach stuften 86 Prozent der StudienteilnehmerInnen bei einer Umfrage aus dem Jahr 2018 Männer und Frauen als prinzipiell gleich kompetent ein – 1946 waren es noch schwache 35 Prozent. Bei der Durchsetzungsfähigkeit liegen die „ehrgeizigen“ Männer laut Umfragen aber weiterhin vor den Frauen, die als weniger aggressiv und „zu rücksichtsvoll“ eingestuft werden, wenn es beispielsweise um den Job-Konkurrenzkampf geht.

Typisch „männliche“ Attribute als Garant für eine steile Karriere?

Klaus Templer von der University of Singapore setzte sich bereits damit auseinander, wie es „toxische“ Menschen an die Spitze schaffen und warum gerade solche Personen oftmals besonders erfolgreiche Karrieren aufweisen. Demnach seien Menschen mit Charakterzügen wie die Tendenz, andere Menschen auszubeuten (Machiavellismus), wenig Mitgefühl für ihre Mitmenschen zu haben (Psychopathie) und in verstärktem Ausmaß den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu suchen (Narzissmus) hierbei besonders erfolgreich. Alles Merkmale, die eher Männern zugeschrieben werden. Mehr zur Studie hier.