Unbeholfenheit kann der Schlüssel zum Erfolg sein

Sozial unbeholfene Menschen neigen eher dazu, ein "Striking Talent" zu haben ! /Bild: Fotolia
Unbeholfenheit kann der Schlüssel zum Erfolg sein
Trixi Kouba

Manche Menschen fühlen sich auf Partys pudelwohl. Smooth und eloquent springen sie von einer Diskussion zur anderen, reißen ein paar Witze und gewinnen schnell neue Freunde. Und dann gibt es da noch die andere Gruppe Mensch. Ein wenig unbehaglich stehen sie in der Ecke, beäugen misstrauisch ihre Mitmenschen und freunden sich am liebsten mit der Hauskatze an. Nach ein paar Drinks sind auch die Fettnäpfchen leichter zu ertragen, in die sie ungeschickt springen. Und bevor die Feier richtig losgeht, haben sie sich meist schon wieder aus der Tür geschlichen. Alles gar nicht so schlimm, meint der Psychologe Ty Tashiro. Denn genau diese Unbeholfenheit könnte der Schlüssel zum Erfolg sein.

„Zu klug für ihr eigenes Wohl“

nerdy
Der Psychologe und Autor des Buches „Awkward: The Science of Why We’re Socially awkward and Why That’s Awesome“ erklärte in einem Video von „Business Insider“ die Quintessenz seines Werkes. „Es gibt ein Vorurteil in unserer Kultur, dass manche Menschen zu klug für ihr eigenes Wohl sind. Es gibt eine Theorie in der Psychologie, die davon ausgeht, dass sozial unbeholfene Menschen eher zu einem „Striking Talent“ neigen, wie es Psychologen nennen. Das bedeutet, sie haben ein enorm starkes Wissen in einem bestimmten Feld“.

nerdy2

Denn im Durchschnitt sind Menschen nicht in allen Themen gut gebildet, sondern haben ein tiefes Spezialwissen in ein oder zwei Bereichen. In allen weiteren Feldern weisen sie hingegen nur durchschnittliches oder unterdurchschnittliches Wissen auf. Ist jemand außergewöhnlich gebildet in einem Bereich, sind seine sozialen Fähigkeiten oder seine Fähigkeit zur Kommunikation eher weniger stark ausgeprägt, meint Ty Tashiro. Doch ihr Interesse ist so intensiv wie ihre Fähigkeit zur Konzentration für einen bestimmten Bereich. Manchmal kann ihnen das in die Quere kommen und manchmal ärgern sich diese Menschen, wenn ihre Routine unterbrochen wird. Doch in einigen Fällen kann genau dieser Wesenszug auch eine großartige Stärke mit sich bringen. Denn jemand mit der Fähigkeit, sich auf ein bestimmtes Feld mit großer Anstrengung zu konzentrieren, schafft es eher durch harte Zeiten. Langweilige Verpflichtungen können eher durchgestanden werden, wenn andere Menschen schon längst aufgegeben haben.

Nerds & Durchhaltevermögen

nerdy3
Um etwas richtig gut zu beherrschen, muss eine Tätigkeit immer wieder ausgeführt und geübt werden, bis es bis zur Perfektion gebracht wird. Der Schlüssel zu diesem Übungsprozess sei laut Tashiro die Idee, dass so hart wie möglich an jenen Bereichen gearbeitet werde, in denen man am schlechtesten sei. „Unbeholfene“ Menschen tendieren laut dem Psychologen dazu, genau hier ihre Spezialität zu zeigen. Sie können über viele Stunden hinweg an sich selbst arbeiten und scheinen das auch sehr zu genießen. Dieses Persönlichkeitsmerkmal kann nicht nur in einer tiefen Expertise enden, sondern oftmals auch in bahnbrechenden Innovationen.