Gesundheit

Verhütungs-Wechsel: Diese Signale sollten beobachtet werden

Beim Verhütungswechsel sollte man die Augen offen halten/ Bild: Fotolia
Verhütungs-Wechsel: Diese Signale sollten beobachtet werden
Alessa Hachmeister
Prev1 of 5

Pille, Kondom, Spirale mit oder ohne Hormone, Pflaster, Ring oder das Messen der Temperatur: Wer sexuell aktiv ist, der sollte sich immer auch über das Thema Verhütung Gedanken machen. Und dass die Möglichkeiten schier endlos sind, das wissen alle, die sich bereits intensiver über die Empfängnisverhütung informiert haben. Nicht selten kommt es bei Frauen vor, dass sie sich früher oder später im Bereich der Verhütung neu entscheiden und beispielsweise von einer hormonellen Verhütung auf eine hormonfreie Alternative wechseln. Doch auf welche körperlichen Signale sollte man eigentlich nach dem Wechsel achten.

1. Die Regel

Wer seine Verhütung wechselt, der muss auch mit einer Veränderung der Periode rechnen. Prominentestes Beispiel: Wer seit Kurzem auf die Spirale setzt, der muss normalerweise mit einer stärkeren und längeren Blutung rechnen. Wer hingegen die Pille nimmt, der darf sich über eine leichtere Periode freuen. Farbe, Intensität, Schmerzen und Dauer der Periode sollten von betroffenen Frauen genau beobachtet werden. Im Zweifel kann ein Frauenarzt bei Unsicherheiten helfen.

Prev1 of 5