Partnerschaft

Vier Tipps für eine bessere Kommunikation in der Beziehung

Konflikte sind in einer Beziehung ganz normal, es kommt in ihrer Lösung jedoch sehr auf ihre Kommunikation an. / Bild: Stocksnap
Vier Tipps für eine bessere Kommunikation in der Beziehung
Prev1 of 4

Wir kommunizieren auch, wenn wir nicht kommunizieren – gerade in einer Paarbeziehung ist Kommunikation von größter Bedeutung. Eine schlechte Kommunikation zwischen zwei Partnern bildet häufig einen Nährboden für viele basale Konflikte in einer Partnerschaft, wie etwa Streitfragen rund um Finanzen, Erziehung oder auch Probleme im Intimleben. Die Psychologin Jennice Vilhauer sieht eine effektive Kommunikation sogar als einen der „Schlüsselfaktoren für eine starke intime Bindung“ sowie die Beziehungsfaktoren Wärme und Nähe. Sie hat vier verschiedene Möglichkeiten identifiziert, um gängige Kommunikationsfehler zu vermeiden – ein kleiner Guide für mehr Harmonie in der Beziehung.

1. Auf produktive Konfliktlösung vertrauen

konflikt

Wir ertappen uns selbst immer wieder dabei, Gefühle in der Beziehung einfach „hinunter zu schlucken“, um keine Stürme und Streitigkeiten zu verursachen, aus Angst vor Drama und Konflikten. Kernproblem dahinter ist die Erwartungshaltung, dass das Ausdrücken der Emotionen beim Partner schlecht ankommt und sowieso in einem großen Streit endet. Genau hier sollte umgedacht werden: Vilhauer schlägt vor, sich fest vorzustellen, dass das gefürchtete Streitgespräch in ruhiger und harmonischer Weise ablaufen wird. Hier lässt sich schnell an das Konzept der „Self-fulfilling-Prophecies“denken; es passiert immer eher das, was erwartet wird, unbewusste Denkweisen steuern die Reaktionen und das Gesamtgeschehen.

Prev1 of 4