Vorzeitiger Samenerguss – was steckt dahinter ?

Was tun, wenn Er zu früh kommt ? /Bild: Fotolia
Vorzeitiger Samenerguss – was steckt dahinter ?
Melanie Payerl

An sich ist es kein Problem, wenn der Partner nach einem langen Vorspiel vorzeitig zum Höhepunkt kommt und der eigentliche Liebesakt nicht allzu lange dauert. Wenn das aber regelmäßig passiert, kann es zu einem ernsthaften Problem für die Beziehung werden. Wer nun denkt mit diesem Problem alleine zu sein, irrt sich. Denn von dieser Sexualstörung sind rund 30 % aller Männer betroffen. Das bedeutet wiederum, dass rund ein Drittel der Männer in unter zwei Minuten den Geschlechtsverkehr wieder beendet. In manchen Fällen kommt es erst gar nicht zum eigentlichen Akt und es reicht bereits eine Berührung der Eichel aus, um den Mann zum Höhepunkt zu bringen. Obwohl es ein sehr ernstzunehmendes Thema ist wird häufig weder mit der Partnerin, noch mit Freunden oder dem Arzt darüber gesprochen. Frühzeitiger Samenerguss ist ein Tabuthema, das aus Schamgefühlen nicht angesprochen wird und häufig für Beziehungsprobleme sorgt.

Beziehungsprobleme

Die Gründe für eine vorzeitige Ejakulation sind vielseitig. Speziell Männer, die in Hinblick auf das Hinauszögern des Orgasmus unerfahren sind, kommen meist sehr schnell zum Höhepunkt. Ein weiterer Grund ist ein langes und ausgedehntes Vorspiel. Aber auch eine längere Enthaltsamkeit kann zu einem frühzeitigen Orgasmus führen. Unter anderem spielen auch Spannungen, Stress und Versagensängste eine Rolle. Eine weitaus häufigere Ursache hat allerdings mit einem Serotoninmangel zu tun. Serotonin ist ein Botenstoff, der im Gehirn produziert wird, wenn der Mensch glücklich ist. Männer, die einen geringen Serotoningehalt aufweisen, haben häufig eine sehr sensible Eichel, die den Mann wiederum sehr schnell zum Höhepunkt bringt.

3 Tipps gegen vorzeitigen Samenerguss

1. „Stop-and-go“-Technik

Dieser partnerschaftliche Ansatz war bislang der erfolgreichste Therapieansatz. Wie der Name der Technik „Stop-and-go“ bereits verrät, geht es darum das Liebesspiel immer wieder kurz vor dem Höhepunkt zu unterbrechen und nach einer kurzen Ruhephase wieder fortzusetzen.

2. „Squeeze“-Technik

Der Name dieser Technik klingt zwar komisch, hilft aber ebenfalls den Orgasmus des Mannes hinauszuzögern. Bei der Squeeze-Technik kann die Frau dabei helfen den Orgasmus des Mannes zu unterdrücken. Diese Technik erfordert allerdings etwas Übung. Dabei wird der Daumen am unteren Ende der Eichel angesetzt und Zeige- und Mittelfinger werden mit wenig Druck an der Spitze der Eichel angesetzt. Nach etwa 15 Sekunden nehmen Erregung und Ejakulationsdrang ab und das Liebesspiel kann fortgesetzt werden. Die Pausen können inzwischen mit Küssen oder Streicheleinheiten gefüllt werden.

3. Medikamentöse Behandlung

Es gibt zahlreiche Medikamente, die bei vorzeitiger Ejakulation helfen können. Bei der Auswahl sollte aber immer der Rat eines Arztes herangezogen werden. Aus Schamgefühl lieber zu Medikamenten aus dem Internet zu greifen ist keine gute Idee. Denn häufig sind diese nicht zur tatsächlichen Behandlung einer vorzeitigen Ejakulation geeignet und schaden mehr, als sie nützen.