Baby

Was bedeutet Gelbsucht bei Neugeborenen ?

Mehr als die Hälfte aller Neugeborenen weist in den ersten Lebenstagen Gelbsucht auf ! /Bild: Fotolia
Was bedeutet Gelbsucht bei Neugeborenen ?
Trixi Kouba

Gelbsucht bei Neugeborenen ist kein Anlass für Panik, sondern sogar ein gewöhnliches Phänomen. Während eine gelbliche Verfärbung der Haut und Augen im Erwachsenenalter auf jeden Fall von einem Arzt untersucht werden sollte, müssen sich frischgebackene Eltern bei der sogenannten Ikterus, der Neugeborenen-Gelbsucht, keine Sorgen machen. Mehr als die Hälfte der Neugeborenen weisen in ihren ersten Lebenstagen eine leichte Form davon auf.

Ursache bei Babys

Die Ursache der Hautverfärbung kommt von einem Überschuss an dem Gallenfarbstoff Bilirubin, einem Abbauprodukt von Hämoglobin, das dem Blut seine rote Farbe verleiht. Bilirubin wird fast gänzlich über die Leber verarbeitet und dann durch den Darm ausgeschieden. Eine Hautverfärbung bedeutet lediglich, dass die Leber des Kindes noch ein paar Schwierigkeiten hat, Bilirubin im Blutkreislauf zu verarbeiten. So kommt es zu einem Bilirubin-Überschuss im Körper, wodurch sich Haut und Augen gelblich färben. Die Spitze des Bilirubin-Spiegels erreichen Babys laut der Mayo Clinic zwischen dem 3. und 7. Tag nach der Geburt.

baby

Bei Kindern, die gestillt werden, tritt Ikterus üblicherweise eher auf. Vor allem jene Kinder, die Schwierigkeiten mit der Nahrungsaufnahme haben, weisen ein höheres Risiko auf. Dehydration und zu wenig Nahrung können die Gelbsucht verschlimmern. Trotzdem sollte laut Ärzten nicht auf das Stillen verzichtet werden. Frühgeburten sind ebenfalls stärker betroffen. Die Leber muss sich erst an die neuen Umstände gewöhnen, um Bilirubin gänzlich zu verarbeiten. Blutergüsse, die durch die Geburt beim Kind entstanden sind, können zu einem höheren Bilirubin-Spiegel beitragen. Eine weitere Ursache ist eine Blutgruppenunverträglichkeit zwischen Kind und Mutter. Weist die Mutter eine andere Blutgruppe als ihr Baby auf, werden vermehrt Blutkörperchen beim Baby abgebaut.

Nebenerscheinungen

baby
Neben einer gelblichen Hautverfärbung kann es bei einem erhöhten Bilirubin-Spiegel zu einer Ermüdung des Kindes kommen. Das Baby bewegt sich schwächer und trinkt nicht sehr gerne. In sehr seltenen Fällen können sich aus einem sehr hohen Bilirubin-Spiegel Schäden des Gehirns entwickeln, wobei das überaus selten vorkommt.

Behandlung nicht notwendig

Eine Behandlung ist in den meisten Fällen nicht notwendig, da Ikterus völlig ungefährlich ist und auf natürliche Weise wieder verschwindet. Wichtig ist, das Kind ausreichend mit Flüssigkeit zu versorgen. So kann Bilirubin schneller wieder durch den Darm ausgeschieden werden.