Gesundheit

Was bedeutet es, vom Tod zu träumen?

Schlechte Träume oder Träume vom Tod kommen häufig in schwierigen Lebensetappen vor!/Bild:Fotolia/
Was bedeutet es, vom Tod zu träumen?
Melanie Payerl

Morgens aufzuwachen, wenn man schön geträumt und gut geschlafen hat, ist besonders entspannend. Doch jeder von uns hat bestimmt schon einmal schlecht geträumt und ist schweißgebadet wach geworden. Schlaf- und Traumforscher sind davon überzeugt, dass während dem Träumen in gewisser Maßen auch die eigenen Erfahrungen und Erlebnisse verarbeitet werden.

Vom eigenen Tod oder vom Tod von Freunden und oder Familie zu träumen, ist besonders unangenehm. Für viele Menschen ist es bloß ein Traum und wird als dieser abgehackt. Wer jedoch ein bisschen abergläubisch ist und sich mit der Bedeutung von Träumen beschäftigt, der hat mit Sicherheit schon einmal genauer darüber nachgedacht. Träume können auf verschiedenste Weise interpretiert werden. Vom Tod zu träumen bedeutet jedoch keineswegs, dass jemand sterben muss, vielmehr können sich Todträume auf die verschiedensten Lebensaspekte beziehen. Wer schon einmal vom Tod geträumt hat, der weiß vermutlich, dass man vor dem Tod im Traum meist aufwacht, doch warum wachen wir auf, bevor uns das Schicksal im Traum ereilt? Psychotherapeut Jeffrey Sumber, M.A., erklärt es folgendermaßen – Da wir nicht verstehen, was nach dem Tod mit unserem Körper passiert, enden Träume vom Tod in der Regel sehr abrupt.

Was sagt die Traumdeutung dazu?

schlechte Traeume

Die Traumdeutung besagt, dass es sich bei Todesträumen nicht um den physischen Tod handelt, sondern vielmehr handelt es sich um den Tod im metaphorischen Sinn. Traumforscher sind davon überzeugt, dass Todesträume für eine Veränderung im Leben stehen. Das Träumen vom eigenen Tod symbolisiert innere Veränderungen, Transformationen oder positive Entwicklungen, die im Leben bevor stehen. Todesträume finden häufig in persönlichen Übergangszeiten statt, beispielsweise vor einem Umzug, einer neuen Beziehung oder einem neuen Job.

Angstzustände als mögliche Ursache

schlafen

Angst und Angstzustände können Todträume verursachen. Der Tod im Traum kann ein Spiegelbild der Angst sein, jemanden zu verlieren, der geliebt wird. Junge Mütter träumen häufig vom Tod ihres Babys, bedingt durch die Sorge um das Neugeborene, das etwas Schlimmes passieren könnte. Wer vermutet selbst aus übermäßigen Ängsten immer wieder vom Tod zu träumen, der sollte versuchen mehr Entspannung in die Abendroutine zu bringen. Meditation eine Tasse Tee oder Atemübungen können vor dem zu Bett gehen helfen sich zu entspannen. Entspannungsübungen können außerdem dabei helfen die Ängste vor dem Schlafengehen in den Griff zu bekommen.