Beauty

Wasser vs. Reinigungsprodukte – der neue Hautpflegetrend im Test

Das Gesicht sollte zweimal täglich gewaschen werden - mit oder ohne Reinigungsprodukten, fragt sich ... /Bild: Fotolia
Wasser vs. Reinigungsprodukte – der neue Hautpflegetrend im Test
Catharina Kaiser

Wie oft wurde einem schon eingetrichtert, wie wichtig es ist sein Gesicht zumindest zwei Mal täglich zu reinigen? Klar, Make-up und Schminke müssen runter – das ist logisch. Doch wäre es möglich, dass man auf Gesichtsreiniger im Allgemeinen verzichten könnte? Wenn es um die Haarpracht geht, vertritt der „No Poo“ Trend immerhin ja genau diese Meinung, und nun könnte das auch für die Reinigung des Gesichts gelten. Spezielle Produkte, die natürlich alle die jeweils besten sind, gibt es zuhauf in den Drogeriemärkten, und in den meisten Fällen bleiben die erhofften Resultate nichts weiter als ein Wunschtraum. So berichten beispielsweise immer mehr Frauen, dass sich ihr Hautbild um einiges verbessern würde, wenn sie auf Reinigungsprodukte verzichten und das Gesicht stattdessen einfach mit Wasser waschen. Die Meinungen der Experten gehen diesbezüglich allerdings weit auseinander. „Die Haut ist rund um die Uhr Bakterien, Schmutz, Schweiß und Schadstoffen aussetzt, die unbedingt beseitigt werden müssen“, erklärt Dermatologe Dr. Gary Goldenberg. Werden diese nicht abgewaschen, oder nur mit Hilfe von Wasser, so können sie die Haut reizen und die Poren verstopfen, was wiederum zu Akne und Pickel führen kann. Mal abgesehen davon, dass die Haut frühzeitig altern könnte. Im Gegensatz zu scheinen einige Experten den neuen „No-Wash“ Trend allerdings zu befürworten. „Reinigungsprodukte können die Haut unnötig reizen und wichtige Funktionen zerstören“, meint Dr. Joshua Zeichner, Direktor für kosmetische und klinische Forschung am Mount Sinai Krankenhaus in New York City. Seiner Meinung nach sollte man einzig bei sichtbarem Schmutz oder übermäßigem Schwitzen zu Reinigungsprodukten greifen. Alles andere könne auch mit Wasser abgewaschen werden. Während die einen also weiterhin für eine spezielle Reinigung der Haut plädieren, könnten sich andere durchaus mit der Vorstellung anfreunden, sich das Gesicht ausschließlich mit Wasser zu waschen. Hier ein kurzer Überblick über die Vor- und Nachteile der neuen Waschmethode:

1. Weniger Waschen = mehr Feuchtigkeit

Einen Vorteil hat das simple Reinigen mit Wasser definitiv: Die Haut verliert weniger Feuchtigkeit und bleibt somit weicher. „Das Wasser im Vergleich zu machen Reinigungsmitteln die Haut nicht austrocknen lässt, können kleine Falten reduziert werden, wodurch das Hautbild allgemein feiner erscheint“, erklärt Dermatologin Kally Papantoniou. Allerdings gilt das nur, sofern nicht zuvor Make-up aufgetragen wurde. In diesem Fall könnte es nämlich zu oxidativen Schäden kommen, welche die Haut frühzeitig altern lassen. Make-up und Schminke müssen daher immer entfernt werden – auch wenn man sich die Nacht um die Ohren geschlagen hat und am liebsten sofort ins Bett fallen möchte. Ist die Haut frei von Kosmetika, so reicht warmes Wasser aber aus, um Ansammlungen von Ölen und abgestorbene Hautschuppen zu beseitigen. Bei öligen Hauttypen oder Personen mit Akne rät die Dermatologin aber weiterhin zur Verwendung von speziellen Reinigungsmitteln.