Gesundheit

Wenn die Periode ausbleibt: Gründe trotz negativem Schwangerschaftstest

Es gibt viele verschiedene Gründe dafür, dass die Periode auf sich warten lässt/ Bild: Fotolia
Wenn die Periode ausbleibt: Gründe trotz negativem Schwangerschaftstest

Erst fünf, dann zehn und bald schon vierzehn Tage… Wenn die pünktlich erwartete Periode ausfällt, wird frau meistens erstmals nervös. Viele Frauen denken dann meist sogleich an eine Schwangerschaft, wobei häufig ein Schwangerschaftstest gemacht wird.  Fällt dieser negativ aus und setzt dennoch keine Periode ein, kann dies eine Vielzahl von Ursachen haben – auch eine Schwangerschaft ist nicht unmöglich:

Lebensstilfaktoren

lifestyle

Der Zyklus einer Frau unterliegt natürlicherweise immer wieder Schwankungen und reagiert sensibel auf äußere Lebensereignisse, die nicht immer unbedingt belastend sein müssen. Ein häufiger Grund für das Ausbleiben der Periode ist Mangel- oder Unterernährung, doch auch Stress, Nachtschichten und plötzliche Änderungen des Lebensstils können sich entscheidend auf den Zyklus auswirken.

Eileiterschwangerschaft

Auch wenn es eher selten passiert – die Wahrscheinlichkeit liegt hier unter drei Prozent– lassen sich Eileiterschwangerschaften im Heimschwangerschaftstest nicht immer nachweisen. Vor allem bei starken Schmerzen auf einer Seite des Unterbauchs, Symptomen wie Schwindel oder Benommenheiten, ungewöhnlicher Blutung oder Übelkeit sollte alsbald ein Arzt aufgesucht werden, um eine mögliche Eileiterschwangerschaft abzuklären.

Stillen

stillen

Auch Stillen kann Unregelmäßigkeiten im Zyklus verursachen und zu einem Ausbleiben der Periode führen, was ein Ausbleibend der Periode zur Folge haben kann. Vor allem ein Wachsstumsschub des Babys, welcher mit einer vermehrten Fütterung durch Stillen einhergeht, kann den Zyklus empfindlich stören.

Medizinische Ursachen

Zyklusunregelmäßigkeiten ergeben sich häufig durch das polyzystische Ovarsyndrom (PCOS) oder auch Fehlfunktionen der Schilddrüse. Ebenso können Medikamente wie Blutdruckmittel oder Antiallergika Zyklusschwankungen begünstigen. Zuletzt sollte bei Frauen im mittleren Lebensalter immer auch an die Möglichkeit einer bereits eintretenden Menopause gedacht werden.

Schwangerschaft mit noch niedrigem Hormonspiegel

hcg

Moderne Schwangerschaftstests beziehen sich in ihrer Messung auf das Vorhandensein bzw. auf die Konzentration des humanen Choriongonadotropin (hCG). Dafür müssen sie über 25 Millionen internationalen Einheiten pro Milliliter (mIU/mL) nachweisen, um eine Genauigkeitsrate von 99% zu erreichen. Das Problem: Nicht alle Schwangerschaftstest, die man zuhause durchführen kann, sind in ihrer Messung sensibel genug, um auch Messwerte darunter nachweisen zu können. So kann es also vorkommen, dass frau erst am Beginn ihrer Schwangerschaft steht und die hCG-Konzentration im Blut noch nicht ausreichend für ein positives Messergebnis ist. Dies kann etwa durch Schwankungen des Zyklus verursacht sein, wenn eine Empfängnis erst zu einem unerwartet späten Zeitpunkt stattgefunden hat. Tipp: Am besten einige Tage warten und anschließend erneut testen.

Hinweis: Bei unklaren Beschwerden oder einem längeren Ausbleiben der Periode sollte die Ursache immer medizinisch abgeklärt werden, um etwaige Erkrankungen auszuschließen.