Gesundheit

Wer früher ins Bett geht, wird eher schwanger

Sowohl die weibliche als auch die männliche Fruchtbarkeit profitieren von ausreichend Schlaf. /Bild: Fotolia
Wer früher ins Bett geht, wird eher schwanger
Melanie Payerl

Der Grund dafür mag banal klingen, funktioniert jedoch in den meisten Fällen tatsächlich. Denn wer mehr Zeit im Bett verbringt, erhöht die Wahrscheinlichkeit mit seinem Partner Sex zu haben, sprich es bestehen bessere Chancen schwanger zu werden. Wissenschaftler wissen jedoch, dass nicht nur die Wahrscheinlichkeit Sex zu haben mit dem früheren Zubettgehen gefördert wird.

Schlafen ist gesund!

Katze muede

Neuste Studienergebnisse bestätigen jedoch noch einen anderen Zusammenhang zwischen der Schlafenszeit und der Fruchtbarkeit. Denn wer mehr Zeit im Bett verbringt, tut auch etwas für seine Gesundheit. Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass sowohl Männer als auch Frauen von mehr Schlaf und einer stabilen und gleichbleibenden Schlafenszeit profitieren. Eine Studie, die von der University of Miami durchgeführt wurde, hat Interessantes herausgefunden: Bei dieser Untersuchung wurden die Daten von knapp 3000 Männern analysiert. Umso interessanter sind die Ergebnisse, denn es konnte festgestellt werden, dass bei Männern für jede Stunde Schlafverlust ein 1,5 prozentiger Testosteronabfall besteht. Testosteron ist das männliche Sexualhormon und ist somit wichtig für die männliche Fruchtbarkeit. Testosteron reguliert nicht nur den Sexualtrieb, sondern spielt auch eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung von männlichen Fortpflanzungsorganen wie den Hoden, der Prostata und  den sekundären Geschlechtsmerkmalen wie Muskel- oder Knochenmasse und dem Wachstum der Körperbehaarung. Die Studie fand jedoch auch heraus, dass Umweltfaktoren wie ein erhöhter Alkoholkonsum, Rauchen und Übergewicht den Testosteronvorräten schädigen können. Wer sich nun fragt, ob ein langer Schlaf mit der Fruchtbarkeit in Zusammenhang steht, sollte in Zukunft mehr Wert auf geregelte Schlafenszeiten legen, vor allem Männer, denn so können die Testosteronvorräte wieder gefüllt werden.

Besteht auch bei Frauen ein Zusammenhang zwischen der Schlafenszeit und der Fruchtbarkeit?

fruchtbar

Eine regelmäßiges Zubettgehen kann auch Frauen dabei helfen, schwanger zu werden, das bestätigt eine amerikanische Studie. Frauen, die regelmäßig zur selben Zeit ins Bett gehen und rund acht Stunden schlafen, wiesen innerhalb eines Jahres eine erhöhte Wahrscheinlichkeit auf, schwanger zu werden. US-Forscher der Washington University in St. Louis haben mit rund 176 Frauen eine Studie durchgeführt. Jeder dieser Frauen musste über einen längeren Zeitraum eine Smartwach tragen, die ihre Aktivtäten aufzeichnete. Jene Frauen, die jeden Abend zur gleichen Zeit ins Bett gingen, hatten eine um viermal höhere Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden. Ausreichender und gesunder Schlaf sorgt dafür, dass wir uns morgen fitter und ausgeruhter fühlen. Er sorgt jedoch auch dafür, dass Frauen leichter schwanger werden können. Gesunder, regelmäßiger und ausreichender Schlaf ist sowohl für Männer und Frauen wichtig, wenn es um die Familienplanung geht. Wer also regelmäßig früh ins Bett geht und ausreichend schläft erhöht tatsächlich die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden und zwar in jeder Hinsicht.