Partnerschaft

Wie es sich anfühlt, sich frisch zu verlieben

Sich frisch zu verlieben ist ein wunderbares und einzigartiges Gefühl! /Bild:Fotolia
Wie es sich anfühlt, sich frisch zu verlieben
Julia Haberl

Schmetterlinge im Bauch. Herzerl in den Augen. Rundum Glücklich sein. Sich frisch zu verlieben ist ein einzigartiges, wunderbares Gefühl. Man könnte vor Freude und Zuneigung die gesamte Welt umarmen. Jeder hat dies wohl schon mal erlebt – auf seine ganz eigene Art und Weise. Aber das ist wohl das Besondere daran! Nicht jeder fühlt gleich, dennoch raubt einem diese Art von Gefühl den Atem. Und wir können es kaum in Worte fassen, wie man diese spezielle Phase des Lebens durchlebt.

Sich neu erfinden

Love

Wenn ein besonderer Mensch in unser Leben tritt kann uns dies völlig aus der Bahn werfen und alles verändern. Ob Liebe auf den ersten oder auf den zweiten oder dritten Blick – wenn man für eine Person diese Art von Liebe empfindet, bietet das Leben plötzlich wieder neue Möglichkeiten und wir selbst wollen dazu beitragen, das Leben gemeinsam mit dem Partner liebens- und lebenswerter zu gestalten. Dies ist also die optimale Chance, sich selbst weiterzuentwickeln. Lernt man sein neues zweites „Ich“ erst besser kennen, wird sich herausstellen, dass es viele Gemeinsamkeiten aber auch einige Unstimmigkeiten gibt. In diesem Fall gilt es, sich gegenseitig auszutauschen und nach Lösungen zu suchen. Jeder sollte bereit sein, sich selbst auf Neues einzulassen. Natürlich sollte man nicht sein komplettes Leben für den Partner auf den Kopf stellen. Eine gesunde Mischung beider Welten wird sich aber positiv auf die Beziehung auswirken. Dies heißt also auch, wenn es einmal holpriger und steiniger wird, nicht gleich das Handtuch zu werfen!

Aus „ICH“ wird „WIR“

Wir

Die Phase des Verliebens durchlebt jeder ganz unterschiedlich. Einige sitzen stundenlang vor dem Telefon, um sich mit den Partner ausgiebig auszutauschen. Die anderen bevorzugen gemeinsame Dates verschiedenster Varianten. Ob im Kino, beim Dinner oder ein gemütlicher Spaziergang – hier ist für jeden etwas dabei. Natürlich kann es auch mal ein bisschen ausgefallener sein! Das wichtige daran ist wohl das Gefühl der Gemeinsamkeit. Man ist nicht mehr darauf programmiert, die Tiefen des Lebens alleine zu meistern. Es gibt jetzt jemanden im Leben, der hilft auch schwierige Phasen durchzustehen. Und dies ist keine Belastung, sondern viel eher eine Selbstverständlichkeit. Außerdem hat man jemanden gefunden, der ohne darüber nachzudenken zu einem steht und selbst alles dafür geben würde, um zu sehen, dass es dem Partner gut geht. Ein wirklich wunderbares Gefühl!

Das Gefühl aufrechterhalten

Time

Im Laufe der Zeit empfindet man oft nicht mehr genauso wie am Anfang. Man ist an den gemeinsamen Alltag gewöhnt und vergisst oft die zahlreichen positiven Seiten entsprechend zu schätzen. In solchen Fällen sollte sich jeder selbst an der Nase nehmen und überlegen, wie wieder frischer Wind in die Beziehung kommen kann. Oft ist ein bisschen Abstand ein wahrer Segen. Zum Beispiel das Wochenende alleine bei der Familie verbringen, damit man sich dann umso mehr wieder auf den anderen freuen kann. Und warum nicht nach ein paar Jahren wieder einmal wöchentlich ein gemeinsames Date organisieren? So kann man Abstand vom eingefahrenen Alltag gewinnen und sich außedrdem völlig auf den Partner einlassen.

Das Gefühl ist in oft nur von begrenzter Dauer, aber wer sagt schon, dass dieses Feuer nicht auch nach einigen Jahren wieder neu entfacht werden kann?