Beauty

Wie Umweltverschmutzung die Hautalterung beeinflusst

Umweltverschmutzung zeigt sich auch im menschlichen Gesicht. /Bild: Fotolia
Wie Umweltverschmutzung die Hautalterung beeinflusst
Melanie Payerl

In Kombination mit Faktoren wie der UV-Strahlung, Stress und einer ungesunden Ernährung kann Umweltverschmutzung die Haut stark belasten. Schmutzpartikel sind sehr klein, rund 400 Mal kleiner als eine Hautpore, so die Hautärztin Dr. Angela Murphy. Diese sogenannten externen Faktoren sind für rund 50 Prozent der Hautalterung verantwortlich, die restlichen 50 Prozent werden durch die Gene bestimmt, so Murphy. Genetische Veranlagung kann nicht verändert werden, Umweltfaktoren können jedoch beeinflusst werden.

Was passiert mit der Haut?

Hautalterung

Hautschäden durch die Umweltverschmutzung wirken sich so ähnlich aus wie UV-Strahlen. Trockene Haut, tiefe Falten und kaputte Haare sind nur wenige Anzeichen früher Hautalterung. Sowohl UV-Strahlen, als auch Umweltverschmutzung können freie Radikale auf der Haut bilden, die in der Haut Stress auslösen. Dabei setzen freien Radikale schädliche Proteine und Lipide frei. Städte mit einer hohen Luftverschmutzung schädigen die Haut mehr, als bisher angenommen wurde.

Sonnencreme als A und O für den Schutz der Haut

Eine der besten Möglichkeiten, um Hautschäden präventiv entgegenzuwirken, ist die Verwendung von Sonnencreme. Regelmäßiges Eincremen ist dabei das A und O, andernfalls sind Sonnenbrände vorprogrammiert. Sonnencreme muss nicht teuer sein, denn die Cremen vom Discounter erreichen bei Testungen regelmäßig die besten Ergebnisse.

Vitamin C als Anti-Aging-Wunderwaffe

Sonnencreme

Wenn es um Anti-Aging geht erklären Experten, dass Sonnenschutz, Retinol und Vitamin C zu den absoluten Anti-Aging-Waffen zählen. Vitamin C stärkt nicht nur das Immunsystem, sondern wirkt auch positiv auf die Haut. Es verleiht der Haut einen jugendlichen Teint und stärkt den Abwehrmechanismus der Haut. Außerdem schafft Vitamin C Schäden vorzeitiger Hautalterung zu verringern.

Sanftes Peeling zur Reinigung

Die Haut hat eine natürliche Barriere, die durch zu starke Reinigung geschädigt werden kann. Abgestorbene Hautpartikel sollten jedoch entfernt werden und das klappt am besten mit Hilfe eines Peelings. Dabei werden tote Hautschüppchen gepeelt, so können Cremen wieder besser in die Haut einziehen und der Teint wirkt wieder frischer und strahlender.