Partnerschaft

Wie viel Sex pro Woche macht glücklich ?

Eine neue Studie hat sich mit der Frage befasst, wie oft Paare miteinander schlafen sollten um eine glückliche Beziehung zu führen ! /Bild: Fotolia
Wie viel Sex pro Woche macht glücklich ?
Trixi Kouba

Laut einer neuen Studie haben die glücklichsten Pärchen einmal pro Woche Sex. Interessanterweise steigt das Glück nicht parallel mit der Häufigkeit an. „Unsere Ergebnisse zeigen, dass es wichtiger ist eine intime Beziehung mit seinem Partner zu erhalten, aber man muss dafür nicht täglich Sex haben.“, erklärt die Studienleiterin Amy Muise. Das steht im krassen Gegensatz zu früheren Forschungen und jeder Menge Selbsthilfebüchern, die davon ausgehen, dass häufiger Sex zu mehr Glück in Beziehungen führt.

1 x / Woche „reicht aus“

Die aktuelle Studie der Toronto Mississauga Universität untersuchte mehr als 30.000 Amerikaner über vier Jahrzehnte hinweg und stellte die früheren Ergebnisse damit auf den Kopf. Heiße Stunden einmal pro Woche reichen anscheinend für das Partnerglück aus. Ursache und Wirkung wurden dabei allerdings nicht untersucht. Im Klartext: Es zeigte nicht, ob 1 x pro Woche eine glückliche Beziehung ausmacht oder ob glückliche Pärchen regelmäßig Sex haben.

Regelmässiger Sex macht glücklich

Doch auch weitere Untersuchungen zeigten ähnliche Ergebnisse: In einer Studie der Universität von Chicago zeigte sich, dass mehr Sex auch glücklicher macht, allerdings nur bis zum „Limit“ von 1 x pro Woche. Danach bleibt die Zufriedenheit konstant, auch wenn die Häufigkeit von Sex zunimmt. Daher gehen die Forscher davon aus, dass in langanhaltenden Beziehungen generell einmal pro Woche miteinander geschlafen wird.

romance

Wer will öfter Sex ? 

Das gängige Vorurteil, dass sich Männer öfter nach Sex verzehren würden als Frauen und ältere Menschen dem Sex sowieso eher abgeneigt sind, konnte in dieser Studie widerlegt werden. Es gibt bei der Frage nach der Quantität generell keinen Unterschied zwischen Geschlecht, Alter oder Beziehungsdauer. „Unsere Ergebnisse waren gleichermaßen aussagekräftig für Männer und Frauen, alte und junge Menschen und Paare die entweder seit ein paar Jahren oder auch Jahrzehnten zusammen waren.“, so die Studie.

Qualität vor Quantität

Die Studie möchte Paare dazu anregen, mehr über ihre Wünsche zu diskutieren und zu entdecken, ob alle sexuellen Bedürfnisse in der Beziehung befriedigt werden. Muise meinte dazu: „Es ist wichtig, eine intime Beziehung mit seinem Partner zu haben, ohne dabei Druck auf regelmäßigen Sex auszuüben.“ Auch das konnte mittels einer Forschung belegt werden: 32 von 64 verheirateten Paaren wurden dazu aufgefordert, ihre Sex-Frequenz zu verdoppeln. Durchschnittlich steigerten sie so den ehelichen Geschlechtsverkehr um 40 Prozent, doch glücklicher machte sie das nicht. Die Pärchen gaben an, sich energieloser zu fühlen und der Sex verschlechterte sich. Die Lektion war simpel: Qualität ist wichtiger als Häufigkeit!

Partnerschaft
Ratgeber für das Liebesleben gibt es viele - doch nur selten wird sich darauf konzentriert, was danach passieren sollte !