Ernährung

Wie wirkt Fischöl auf die Gesundheit?

Omega 3 ist für den Körper besonders wichtig. /Bild: Fotolia
Wie wirkt Fischöl auf die Gesundheit?
Melanie Payerl

Fischöl, das klingt im ersten Moment etwas merkwürdig, dennoch ist es in der Pharmaindustrie nicht mehr wegzudenken. Denn diverse Fische sind reich an Omega-3-Fettsäuren. Diese müssen vom Menschen durch die Nahrung aufgenommen werden, da sie der menschliche Körper nicht eigenständig bilden kann. Die zwei wichtigsten Omega-3-Fettsäuren sind Decosahexaensäure und Eicosapentaensäure. Fetthaltige Fische wie Lachs, Makrelen und Sardinen sind besonders reich an Omega-3-Fettsäuren. Alle diese Fische sind sogenannte fettreiche Kaltwasserfische. Es gibt jedoch auch pflanzliche Quellen, die reich an Linolensäure sind wie etwa Leinsamen, Chiasamen, Kürbiskerne und Walnüsse. Linolensäure ist eine Form von Omega-3-Fettsäuren, die in diversen Pflanzen vorkommt.

Wozu benötigt der Körper Omega-3-Fettsäuren?

Diese Art der Fettsäuren spielt eine wichtige Rolle bei der Gehirnfunktion, beim Wachstum, sowie bei der Entwicklung von Entzündungen. Ein Omega-3-Fettsäuren-Mangel kann zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einigen Krebsarten, Stimmungsschwankungen sowie Arthritis führen. Außerdem haben Forschungen herausgefunden, dass Omega-3-Fettsäuren den Blutdruck sowie den Wert von Triglyceriden senken können. Eine Überdosierung an Omega-3-Fettsäuren ist jedoch ebenfalls keine Wohltat für die Gesundheit. Denn eine übermäßige Einnahme an Omega-3-Kapseln kann sogar die körpereigene Immunabwehr schwächen und Blutungen verursachen.

Wie viel Omega-3-Fettsäuren benötigt der Mensch?

fish

Dies ist eine besonders wichtige Frage, vor allem für jene, die Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen. Pro Tag empfiehlt der Arbeitskreis Omega-3 bei gesunden Menschen einen Omega-3-Bedarf von 0,3 g. Wobei es für Schwangere oder Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen andere Richtwerte gibt. Diese Aufnahme kann beispielsweise durch zwei Fischmahlzeiten pro Woche von insgesamt etwa 200 Gramm gedeckt werden, solange es sich um einen Fisch handelt, der reich an Omega-3 ist. Aber auch die pflanzliche Zufuhr an Omega-3 sollte nicht zu kurz kommen. Falls nötig können aber auch Fischöl-Kapseln zum Einsatz kommen.

Kapseln aus Fischöl

Besser ist in jedem Fall den Bedarf an Omega-3-Fettsäuren mithilfe der bereits genannten Lebensmittel zu decken, sprich durch die Nahrungsmittelaufnahme. Menschen, die jedoch aus verschiedenen Gründen keinen Fisch essen möchten, oder nur sehr unregelmäßig Fisch essen, können auch zu Nahrungsergänzungsmitteln wie etwa Fischölkapseln greifen. In jedem Fall sollte vor der Einnahme von Omega-3 -Nahrungsergänzungsmitteln ein Arzt zur Beratung herangezogen werden. Denn wie so oft ist die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln sehr umstritten, es gibt sogar Studien, die vor der Einnahme von Fischölkapseln warnen. Andere Studien zeigen wiederum die positiven Effekte dieser Nahrungsergänzungsmittel.