Haut

Wieso erhöht Psoriasis das Diabetesrisiko?

Psoriasis ist eine Autoimmunerkrankung, die die Haut betrifft. /Bild: Fotolia
Wieso erhöht Psoriasis das Diabetesrisiko?
Melanie Payerl

Frühere Forschungen haben gezeigt, dass eine Psoriasis-Erkrankung das Risiko erhöht, an Diabetes Typ 2 zu erkranken. Eine neue Studie hat diese Annahme erneut untersucht.

Was ist Psoriasis?

Bei Psoriasis handelt es sich um eine entzündliche Hauterkrankung durch eine Fehlsteuerung im Immunsystem. Oftmals wird Psoriasis auch als Schuppenflechte bezeichnet. Schon lange bevor sich die Erkrankung auf der Haut bemerkbar macht, hat die eigentliche Krankheit im Körper bereits begonnen. Besonders betroffene Hautstellen sind der Ellenbogen, aber auch die Knie und der Kopf. Schätzungen zufolge sind weltweit rund 125 Millionen Menschen von Psoriasis betroffen. In den USA gilt Psoriasis als die häufigste Autoimmunerkrankung. Oftmals beeinträchtigt die Erkrankung das Sozial- aber auch das Berufsleben. Viele Betroffene klagen auch über ein schwindendes Selbstbewusstsein. Psoriasis ist zwar ist nach wie vor nicht heilbar, kann jedoch gut behandelt werden.

Worin liegt der Zusammenhang zwischen Psoriasis und Diabetes?

Erst kürzlich haben Forscher des King’s College London im Vereinigten Königreich eine Reihe an Experimenten entwickelt, um einen Einblick in den Zusammenhang beider Erkrankungen zu bekommen. Die Leiterin der Studie Elizabeth Evans, präsentierte ihre Ergebnisse auf einer Jahrgangstagung der Society for Endocrinology in Glasgow. Die Forscher fanden heraus, dass die Haut von Mäusen mit Psoriasis eine Entzündung und Insulinresistenz aufweisen. Diese Resistenz bedeutet, dass die Zellen nicht korrekt auf das Hormon Insulin ansprechen und Glukose nicht aus dem Blutkreislauf entfernen. Außerdem produzierten Mäuse mit Psoriasis in ihren Betazellen mehr Insulin, als nicht an Psoriasis erkrankte Mäuse. Die Forscher gehen davon aus, dass diese Überproduktion ein Versuch ist, die Insulinresistenz zu kompensieren. Kurz gesagt, verursacht die mit Psoriasis verbundene Entzündung eine Insulinresistenz und eine erhöhte Insulinproduktion. Die Auslöser dieser beiden Effekte wurden durch die Haut hervorgerufen.

Weitere Untersuchungen sind notwendig

Das Forschungsteam möchte Faktoren identifizieren, die von der Haut bei Psoriasis-Patienten freigesetzt werden, die eine Rolle bei der Entwicklung von Diabetes spielen können. Letztendlich kann diese Forschung dazu beitragen, das Risiko von Menschen mit Psoriasis an Diabetes zu erkranken, zu reduzieren. An dieser Stelle kann jedoch gesagt werden, dass diese ersten Ergebnisse den Beginn eines langen Weges in der Verbesserung der Psoriasis-Behandlung zur Verringerung des Diabetes-Risikos bei Menschen mit Schuppenflechten bilden.