Gesundheit

Wissenschaft: Kinder die sich bewegen, lernen leichter

Studien bestätigen, dass sich Kinder besser konzentrieren können, wenn sie sich viel bewegen/ Bild: Fotolia
Wissenschaft: Kinder die sich bewegen, lernen leichter
Paulin Klärner, BA

Kinder brauchen Bewegung – um sich auszupowern, ihren Körper kennenzulernen, Grenzen auszutesten, soziales Miteinander zu lernen und ihre motorischen Fähigkeiten zu optimieren. Aber auch wenn es ums Lernen und die Konzentration geht, ist körperliche Betätigung das A und O. Das bestätigt nun auch eine Studie der Universität Wien.

„Psychomotorik“ als Erfolgsmodell

Im Rahmen ihres vom Wissenschaftsministerium finanzierten „Sparkling-Science-Forschungsprojekt“ fand das Forscherteam rund um Otmar Weiß vom Zentrum für Sportwissenschaft an der Universität heraus, dass körperliche Betätigung und Lernerfolg von Kindern unmittelbar zusammenhängen. Für die Untersuchung wurden 6-14 Jahre alte Kinder im Schulunterricht beobachtet. Otmar Weiß unterrichtet den postgradualen Universitätslehrgang „Psychomotorik“, in dem er sich unter anderem mit den geistigen Auswirkungen von körperlicher Betätigung auseinandersetzt. Vor rund 25 Jahren hat er gemeinsam mit Kollegen die „Wiener Schule der Psychomotorik“ gegründet – mit der Überzeugung, Bewegung sei der Schlüssel zum erfolgreichen Lernen und sollte folglich auch in den Regelunterricht integriert werden.

Die Ergebnisse:

children playing

Über vier Jahre lang hat das Forscherteam den Unterricht einer Volksschulklasse und einer Klasse der neuen Mittelschule, in den psychomotorische Übungen integriert wurden, beobachtet. Zum Vergleich wurden eine Volksschulklasse und drei Klassen der Mittelschule mit „herkömmlichem Unterricht“ herangezogen. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass Kinder in den Versuchsklassen motivierter und konzentrierter waren, wenn es um verschiedenste Aufgabenstellungen ging. Außerdem habe auch die Klassengemeinschaft von dem Modell profitiert und es habe insgesamt weniger Konflikte (unter Schülern sowie zwischen Lehrern und Schülern) gegeben.